Fussball Bezirksliga

Wojwod macht VfB Bottrop vom klapprigen Kleinwagen zum SUV

Volle Power voraus: Joel-Andre Frenzel hütet am Sonntag im Derby gegen den FC Bottrop 19 wohl den Kasten des VfB Bottrop – bei der Spielberechtigung von Konkurrent Felix Schürmann gab es bislang Probleme.

Volle Power voraus: Joel-Andre Frenzel hütet am Sonntag im Derby gegen den FC Bottrop 19 wohl den Kasten des VfB Bottrop – bei der Spielberechtigung von Konkurrent Felix Schürmann gab es bislang Probleme.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Der neue Trainer frisierte den VfB Bottrop nach seinen Vorstellungen und drückt vor dem Derby-Auftakt gegen den FC Bottrop 19 aufs Gaspedal.

Der VfB Bottrop geht generalüberholt in die neue Bezirksliga-Spielzeit, nachdem Patrick Wojwod mit einer neu zusammengestellten Mannschaft sieben Vorbereitungs-Wochen und 13 Testspiele plus Pokal absolvierte. In der Zeit frisierte der 46-Jährige die Pik-Träger vom klapprigen Kleinwagen zum kraftstrotzenden SUV – ob der über den TÜV kommt, entscheidet sich am Sonntag im Derby gegen Aufsteiger FC Bottrop 19 (15.15 Uhr).

„Wir haben viel gespielt, wir haben viel ausprobiert – jetzt wird es endlich Zeit, los zu legen.“ Patrick Wojwod drückt aufs rhetorische Gaspedal und macht deutlich, dass er genug hat vom Qualifying. Für das Rennen sieht Bottrops Coach seine Schwarz-Weißen bereit – wenn auch mit Abstrichen.

Verhandlungen wegen Neuzugängen ziehen sich beim VfB Bottrop in die Länge

Denn die Verhandlungen mit dem einen oder anderen Verein in Bezug auf die Neuzugänge ziehen sich in die Länge. „Da gibt es Vorstellungen...“, bremst sich Wojwod rechtzeitig und fürchtet etwa um die Einsätze von Keeper Felix Schürmann und Marius Dyballa – auch wenn mit Oberlohberg inzwischen Einigung erzielt wurde. Anders sieht es bei Julian Mali und Alexandros Matrakos aus, die vorerst noch in der Werkstatt bleiben. Ihr Coach hofft auf Vollzug im August.

Doch auch ohne das Quartett, zu dem sich Marvin Stanczyk, Ilkan Orüc, Sercan Istek und Delowan Nawzad gesellen, schickt Patrick Wojwod genug PS auf den Rasen.

Alleine die Offensive bringt den 46-Jährigen im positiven Sinne auf 180: „Schau dir das Potenzial an – da ist kein Blinder bei. Wir haben Konkurrenzkampf und es ist Feuer drin, das passt schon alles.“

Derby gegen den FC Bottrop 19 zum Auftakt der Englischen Woche

Einstellung und Kreativität gleichermaßen sind im Jahnstadion zum Auftakt gefragt, um Aufsteiger FC Bottrop 19 auf die Verliererstraße zu schicken. „Die kommen mit Euphorie und haben nichts zu verlieren“, weiß Patrick Wojwod, der generell auf die knackige Englische Woche mit weiteren Stationen bei Adler Union Frintrop (Donnerstag) und Tusem Essen (Sonntag) hinweist. Der VfB Bottrop muss also früh hochtourig fahren – sonst droht ein Stotterstart.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben