Frauenfußball

VfL Grafenwald scheitert mit starker Leistung

Sophie Schmidt (r.) und der VfL Grafenwald konnten sich nicht für eine starke Leistung belohnen.

Sophie Schmidt (r.) und der VfL Grafenwald konnten sich nicht für eine starke Leistung belohnen.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Wanne-Eickel.   Der VfL Grafenwald zeigt beim SV Wanne eine bärenstarke Leistung, muss sich im Kampf um den Aufstieg nach 90 Minuten aber 0:2 geschlagen geben.

Mit einer starken Leistung verabschiedete sich der VfL Grafenwald aus der Relegation um den Bezirksligaaufstieg. Das Team unterlag beim SV Wanne mit 0:2. Doch im Gegensatz zu den beiden Ligaspielen, erlebten die Zuschauer diesmal ein mindestens ebenbürtiges VfL-Team.

Zwei Fernschüsse besiegelten das Ausscheiden. In der 22. Minute nahm Diana Nispel aus 25 Metern Maß und Grafenwalds Keeperin Kathrin Schaffrath rutschte der Ball unter dem Körper durch. Kurz vor der Pause platzierte Nispel einen 18-Meter-Freistoß in den Knick. „Wir haben ein Bombenspiel hingelegt. Ich zitiere da meinen Sohn Steffen, der in der Halbzeitpause von einem Gänsehauterlebnis sprach“, erklärte Bernd Drews voller Stolz. „Wanne hatte die Qualität aus der Distanz, die uns fehlte. Aber Strafraumszenen hatten sie nicht.“

Carlotta Jansen scheitert an der Latte

In der zweiten Hälfte hatte der VfL vor allem bei dem Lattentreffer von Carlotta Jansen Pech; in einer weiteren Szene bewahrte Jennifer Lange im Wanner Tor ihre Farben vor einem Gegentor. Für Bernd Drews war es das letzte Spiel als Trainer; man hörte ihm an, wie bewegt er von dem Abschied war, den ihm seine Spielerinnen mit dieser Partie bereitet hatten. „Gestern hat die Hälfte der Mannschaft noch die Bauernolympiade gerockt, Respekt vor dieser Energieleistung.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben