Frauenfußball

VfL Grafenwald schafft den Sprung in die Relegation

Alina Fockenberg erzielte das 1:0 für den VfL Grafenwald.

Alina Fockenberg erzielte das 1:0 für den VfL Grafenwald.

Foto: Oliver Mengedoht

Grafenwald.   Wöller dürfen trotz eines Unentschiedens gegen Preußen Sutum jubeln. Die Mannschaft von Bernd Drews spielt um den Bezirksliga-Aufstieg.

Die ungeliebte Asche und große Nervosität machten dem VfL Grafenwald bei Preußen Sutum zu schaffen: Die Mannschaft kam über ein 2:2 (0:1) nicht hinaus. Dennoch dürfen Team und Trainer jubeln: Der VfL ist von Platz zwei nicht mehr zu verdrängen.

„Dank der Gnade Wannes spielen wir die Aufstiegsrelegation“, sagte VfL-Coach Bernd Drews, der nach dieser Saison die Verantwortung für das Frauenteam an seine beiden Co-Trainer, Steffen Drews und Simon Witt, weitergibt. „Allerdings sind wir krasser Außenseiter.“ In der ersten Relegationsrunde bekommen es die Wöller zum dritten Mal in dieser Spielzeit mit dem SV Wanne zu tun, der souverän Meister in der Kreisliga A wurde.

Nur Außenseiter in der Aufstiegsrelegation

Am Pfingstmontag reist der VfL nach Herne. Wollen sie dort Erfolg haben, braucht es mehr Abgeklärtheit. Gegen Sutum spielten die Nerven nicht mit. Preußen kam in der ersten Halbzeit zu zahlreichen Möglichkeiten. Den Grafenwälderinnen reichte ein genialer Moment, um die Führung zu erzielen. Nach einem Heber von Maria Weinforth vollendete Alina Fockenberg das 1:0. Sutum glich kurz nach dem Seitenwechsel aus und markierte nach gut einer Stunde das 2:1. Alina Fockenberg bewahrte mit ihrem Treffer in der 75. Minute den VfL vor einer Niederlage.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben