Tennis/Fußball

VfB Kirchhellens Fußballer begeistert vom Tennis-Ausflug

VfB Kirchhellens Trainer Marc Wischerhoff und einige Spieler nahmen den Tennisschläger in die Hand und spielten in der Hobbyliga für den TC VfB Kirchhellen mit.

VfB Kirchhellens Trainer Marc Wischerhoff und einige Spieler nahmen den Tennisschläger in die Hand und spielten in der Hobbyliga für den TC VfB Kirchhellen mit.

Foto: Felix Hoffmann

Kirchhellen.  Die Zeit auf dem Tenniscourt ist für den VfB Kirchhellen wieder vorbei. Bei einem Kirchhellener bleiben zwei besondere Erlebnisse im Kopf.

Sie können einfach nicht ohne - die Fußballer des VfB Kirchhellen haben die vergangenen fußballfreien Wochen nicht faul auf der Couch gelegen. Ganz im Gegenteil, sie haben den Fußball einfach gegen den gelben Filzball eingetauscht und sind Woche für Woche über den Tenniscourt gesprintet. Ein Sieg, zwei Niederlagen und ein Unentschieden gab es für den TC VfB Kirchhellen in der Hobbyliga - doch nicht die Ergebnisse standen im Vordergrund, sondern der Spaß an der Freude, der Spaß am Tennis.

„Es war eine tolle Erfahrung“, sagt Kirchhellens Trainer Marc Wischerhoff. Es habe wirklich allen Spaß gemacht und „ich glaube, der eine oder andere bleibt über die nächsten Wochen hinaus dabei und macht weiterhin zumindest nebenbei etwas auf dem Tennisplatz“, so Wischerhoff. Doch nun steht erst einmal wieder Fußball an.

Derbysieg bleibt den Spielern des TC VfB Kirchhellen im Kopf

Wischerhoffs positiven Eindruck bestätigt auch Josua Garz, eigentlich Torhüter in der Bezirksliga beim VfB Kirchhellen. „Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir wussten ja gar nicht, was auf uns zukommt. Sie hätten uns ja jedes Spiel die Bälle um die Ohren hauen können, das war aber nur teilweise so, wir konnten gut mithalten“, sagt Garz, der sich vor allem darüber freut, von den Vereinsmitgliedern des Tennisvereins herzlich aufgenommen worden zu sein.

„Das ist nicht selbstverständlich. Sie hätten ja auch sagen können, dass jetzt die Fußballer kommen und ihnen die Plätze wegnehmen. Aber das war überhaupt nicht der Fall“, so Garz, der aufgrund der fehlenden Erfahrung in einem der vergangenen Spielen zwar auch einen Satz gegen einen 79-Jährigen abgeben musste, der sich aber vorstellen kann, nach der Fußballkarriere wieder häufiger zum Tennisschläger zu greifen. Sicher auch, weil ein Erfolgserlebnis der vergangenen Wochen im Kopf bleiben wird, so Garz: „Wir haben ja das erste Spiel gegen den TC Feldhausen gewonnen. Das war das Derby und das wichtigste Spiel.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben