Fußball Kreisliga A

VfB Kirchhellen springt auf den zweiten Tabellenplatz

VfB-Trainer Bartosz Maslon sah eine starke Leistung seiner ersatzgeschwächten Elf.

VfB-Trainer Bartosz Maslon sah eine starke Leistung seiner ersatzgeschwächten Elf.

Kirchhellen.   Trotz großer Personalsorgen schlägt der VfB Horst 59 sicher. Tom Jansen erzielt einen Hattrick.

Der VfB Kirchhellen spielte sich am Sonntag mit einem nie gefährdeten 6:0-Heimsieg gegen Aufsteiger FC Horst 59 wieder in die Spitzengruppe der Kreisliga A1.

In einer von Beginn an einseitigen Partie stach die Leistung eines VfB-Spielers besonders hervor. Tom Jansen schnürte einen Hattrick (7., 36., 83.) für seine Farben und war somit im Spiel gegen die Gelsenkirchener der Erfolgsgarant. „Tom gönne ich dieses Erfolgserlebnis ganz besonders. Der Junge hat ein Riesenherz und lässt nie locker, auch wenn er mal etwas hinten dran ist. Dann macht er heute aus vier Chancen drei Buden“, freute sich Bartosz Maslon für seinen etatmäßigen Ersatzmann.

Tom Jansen erzielt gleich drei Treffer

Vor dem Hintergrund, dass Maslon im Heimspiel gegen die Gelsenkirchener neun Stammkräfte ersetzen musste, ist der souveräne Sieg, in dem - neben Tom Jansen - Fabian Mohs doppelt (26., 73.) und Torjäger Dominik Selm (32.) ebenfalls trafen, noch höher zu bewerten. Der VfB-Trainer musste sogar auf Unterstützung aus der eigenen dritten Mannschaft zurückgreifen. Innenverteidiger Jens Hetkämper-Flockert und Torwart Felix Schmitz halfen am Sonntag aus und wurden von Maslon mit einem Kurzeinsatz in der Schlussphase des Spiels belohnt. „Die Jungs haben sich bereit erklärt auszuhelfen, da wollte ich sie gerne für ihren Einsatz belohnen“, kommentierte Maslon die Einwechslungen der bis dato unbekannten Gesichter.

Auch wenn gegen den Aufsteiger aus Horst letztendlich ein höherer Sieg drin gewesen wäre, war der VfB-Trainer mit der Leistung seiner Mannschaft hochzufrieden. „Wir hätten noch höher gewinnen können, aber ich habe bewusst das Tempo in der zweiten Halbzeit herausnehmen lassen“, so Maslon, der die angespannte Personalsituation vor dem kommenden schweren Duell bei der Reserve des SSV Buer nicht weiter unnötig verschärfen wollte. Doch Maslon gibt gleichzeitig Entwarnung vor dem kommenden Spiel: „Nächste Woche müssten die meisten wieder an Bord sein“, so Maslon, der bereits mit Spannung der Partie gegen die Bueraner entgegen blickt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik