Fußball Saisonvorschau

VfB Kirchhellen ist wieder in Angriffslaune

Fußball, Kreispokal VfB Kirchhellen – BV Rentfort am Mittwoch, 01.08.2018 in Bottrop. 
 Foto: Christoph Wojtyczka / Funke Foto Services

Fußball, Kreispokal VfB Kirchhellen – BV Rentfort am Mittwoch, 01.08.2018 in Bottrop. 
 Foto: Christoph Wojtyczka / Funke Foto Services

Foto: Christoph Wojtyczka

Nach verpasstem Aufstieg nehmen Bartosz Maslon und Co. einen neuen Anlauf. VfL Grafenwald muss zusammenwachsen, Kirchhellen II betritt Neuland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aus zwei mach drei. In der westfälischen A-Liga hat sich eine weitere Mannschaft zur neuen Saison zu den etablierten Team gesellt. Dabei verfolgen der VfB Kirchhellen, der VfL Grafenwald und der VfB Kirchhellen II allesamt unterschiedliche Ziele.

Die erste Mannschaft des VfB Kirchhellen geht als Vorjahresmeister nach dem verpassten Aufstieg in doppelter Relegation in die neue Saison. „Die Zielsetzung als Meister ist klar. Wir wollen wieder ganz oben mitmischen“, gibt Michael Terwellen, Kirchhellens Co-Trainer, die Marschrichtung vor. „Wir haben eine sehr gute Vorbereitung hinter uns und konnten viele neue Dinge ausprobieren“, gibt sich Terwellen mit dem Verlauf der letzten Wochen zufrieden, auch wenn seine Mannschaft nicht gerade mit guten Testspielergebnissen überzeugte. Die Kirchhellener können auch in der kommenden Saison auf eine gut eingespielte Mannschaft setzen. Lediglich André Voßbeck und Hendrik Bromkamp verabschiedeten sich. Routinier Sascha Markmann, der von Grün-Weiß Nottuln kam, soll der Mannschaft mit seiner Erfahrung mehr Stabilität verleihen.

Koutcky krempelt Grafenwald um

Alles neu und doch irgendwie nicht so ganz, lautet das Motto beim VfL Grafenwald. Nachdem in der abgelaufenen Saison der Abstieg auf wundersame Weise vermieden wurde, heuerte ein alter Bekannter am Sensenfeld an. Sven Koutcky übernahm das Traineramt nach zweijähriger Abwesenheit und krempelte den Kader der Wöller kräftig um. Gleich 14 neue Spieler kamen neu hinzu, einige Akteure des letztjährigen Kaders verabschiedeten sich zu anderen Vereinen oder schlossen sich der zweiten und dritten Mannschaft der Grafenwälder an. „Wir brauchen noch die gesamte Hinrunde, um als Mannschaft zusammenzuwachsen. Letztendlich erhoffe ich mir am Ende einen einstelligen Tabellenplatz“, gibt sich Sven Koutcky vorsichtig optimistisch vor der kommenden Meisterschaftssaison.

Für den VfB Kirchhellen II geht es gegen den Abstieg

Der dritte A-Ligist im Bunde ist die Reserve des VfB Kirchhellen. Die Mannschaft von Trainer Erwin Althoff schaffte in der abgelaufenen Saison den Sprung aus der Kreisliga B in die A-Liga und wird in der Kreisliga A, Gruppe zwei, ins Rennen gehen. „Wir wollen so schnell wie möglich Punkte gegen den Abstieg sammeln und eine ruhige Saison spielen“, lautet Erwin Althoffs größter Wunsch für die am Sonntag beginnenden Kreisliga A-Spielzeit. Verstärkt wird seine Mannschaft durch Carsten Steinkamp vom TSV Feldhausen und einige Talente aus der eigenen A-Jugend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben