Fußball Bezirksliga

VfB Bottrop will den Herbst-Blues verjagen

Serkan Güney (r.) und der VfB Bottrop treffen am Sonntag auf den SC Werden-Heidhausen.

Serkan Güney (r.) und der VfB Bottrop treffen am Sonntag auf den SC Werden-Heidhausen.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Der VfB Bottrop hat beim 4:1 gegen Frintrop neues Selbstvertrauen getankt und will am Sonntag nachlegen. Der SC Heidhausen kommt ins Jahnstadion.

Die Situation rund um den VfB Bottrop scheint der aktuell herbstlichen Wetterlage zu ähneln. Immer wieder reichen sich windige und sonnige Tage abwechselnd die Klinke in die Hand: Ein Vergleich, der auf die derzeitige sportliche Situation rund ums Jahnstadion transportierbar ist. Denn der Bezirksligist von der Parkstraße hatte in den jüngsten Wochen durchaus mit Gegenwind zu kämpfen, enttäuschende Rückschläge ließen den VfB in die untere Tabellenhälfte abrutschen.

Doch am vergangenen Wochenende sendeten die Bottroper ein wichtiges Signal: Durch ein 4:1 beim SC Frintrop kletterte die Elf von Trainer Patrick Wojwod wieder in die obere Hälfte – und will sich dort nun festbeißen.„Der Sieg tat dem ganzen Team gut, keine Frage“, äußerte sich der VfB-Coach unmittelbar nach der Partie beim SC, „daran wollen wir anknüpfen.“ Nachdem die Bottroper in der Vorwoche auf fremdem Geläuf wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden haben, wollen die Schwarz-Weißen nun auch vor eigenem Publikum wieder überzeugend wirken. Die Chance hierzu bietet sich dem VfB am morgigen Sonntag: Zu Gast im Jahnstadion wird dann der SC Werden-Heidhausen sein (15.15 Uhr).

VfB peilt fünften Saisonsieg an

Die Partie birgt für die gastgebenden Bottroper gleichermaßen Gefahren, aber auch viel Potenzial. Denn der Konkurrent aus dem Essener Süden belegt mit zehn Zählern den 15. Rang und zählt so zu den Gegnern aus den unteren Regionen. „Ein weiteres Erfolgserlebnis wäre jetzt unheimlich wichtig.“ Das lässt auch ein Blick auf die tabellarische Konstellation erahnen, so dass die Bottroper dringend auf einen positiven Spielausgang hoffen.

Denn Werden hat momentan vier Punkte Rückstand auf den VfB: Ein Auswärtssieg ließe die Essener bis auf einen Zähler verkürzen und die Schwarz-Weißen wieder in die untere Tabellenhälfte abrutschen. Dagegen könnte ein Heimsieg – es wäre der fünfte Saisonsieg für den VfB – das Punktepolster auf den Tabellenkeller weiter anwachsen und die Bottroper im Optimalfall bis auf Rang sieben klettern lassen.

„In erster Linie zählt für uns ein gelungener Auftritt, wir wollen weiter die richtigen Signale senden. Gegen Frintrop hat die Körpersprache gestimmt.“ Klar ist: Nur mit Erfolgen kann der Klub aus dem Jahnstadion für weitere Sonnentage sorgen – andernfalls könnten schnell wieder luftige Brisen über das Spielfeld an der Parkstraße ziehen. Mit einem solchen Gedanken wollen sich die Vereinsverantwortlichen aber nicht auseinander setzen, es überwiegt die Zuversicht dass der VfB Bottrop mit all seinem Potenzial im spielerisch durchaus versierten Kader für weitere Punktgewinne sorgen wird.

Tabelle: Bezirksliga

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben