Fußball-Bezirksliga

VfB Bottrop steht vor Pflichtaufgabe mit Stolperhistorie

Stolpergefahr nahezu ausgeschlossen: Der VfB Bottrop ist der haushohe Favorit gegen Blau-Weiß Oberhausen am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga.

Stolpergefahr nahezu ausgeschlossen: Der VfB Bottrop ist der haushohe Favorit gegen Blau-Weiß Oberhausen am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Alles andere als drei Punkte wären indiskutabel für den VfB Bottrop. Allerdings hat Blau-Weiß Oberhausen den VfB schon häufiger geärgert.

Rhenania und der FC Bottrop dürfen an diesem Wochenende nicht ran, Fortuna und der VfB Bottrop hingegen schon. Die Ausgangslage ist dabei mehr als deutlich: Wenn die Partie des VfB Bottrop bei Blau-Weiß Oberhausen am Sonntag (Anstoß 15.15 Uhr) gegen 17 Uhr abgepfiffen wird, wären alles andere als jubelnde Bottroper eine herbe Enttäuschung für den Spitzenreiter der Bezirksliga.

VfB Bottrop liegt in allen Zahlen vorne

Während der VfB ganz oben Kopf an Kopf mit Fortuna Bottrop kuschelt und in den bisher absolvierten sieben Partien nicht eine Niederlage hinnehmen musste, steht Blau-Weiß mit nur einem einzigen Zähler tief im Tabellenkeller, liegt auf dem letzten Platz.

Der Trend zeigt zwar nach oben, immerhin holten die Oberhausener zuletzt gegen die DJK Arminia Klosterhardt II mit einem 3:3-Remis ihren ersten und bisher einzigen Punkt, ein weiteres Erfolgserlebnis scheint anhand des unterschiedlichen Leistungsvermögens aber unrealistisch. 26 Tore hat der VfB bisher bereits erzielt - das ist Ligabestwert. Sieben Gegentore wurden zugelassen, hier übertrumpft nur Fortuna den Nachbarn. Blau-Weiß hingegen hat erst sieben Mal getroffen und schon 21 Gegentore kassiert.

Gegen BW Oberhausen ist der VfB schon mehrfach gestolpert

Und dennoch ist Vorsicht angesagt. Denn schon in der vergangenen Spielzeit waren die Kräfteverhältnisse ähnlich verteilt, der VfB haushoher Favorit - und dennoch sicherten sich die Oberhausener, die ohne das Coronavirus in dieser Spielzeit in der Kreisliga A hätten antreten müssen, im Rückspiel einen Punkt. Wie auch schon einmal in der Saison 2018/2019 und zwei Mal 2017/2018.

Weiterhin verzichten muss der VfB bei der Pflichtaufgabe auf Hussein Solh, der nach seiner Tätlichkeit im Derby gegen Fortuna Bottrop weiterhin gesperrt ist.

Info: Unsere Berichte müssen bis auf Weiteres ohne Stimmen aus dem Umfeld des VfB Bottrop auskommen. Der Verein hat seinem Trainer und seinen Spielern den Informationsaustausch mit dieser Zeitung untersagt. Der Vereinsvorsitzende Gündüz Tubay begründet diesen Schritt mit der Berichterstattung zum Derby beim SV Fortuna Bottrop am 11. Oktober

Mehr Nachrichten aus dem Bottroper Amateurfußball

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben