Kommentar

VfB Bottrop reagiert mit Maulkorb auf den Derby-Spielbericht

Im Derby zwischen dem SV Fortuna Bottrop und dem VfB Bottrop musste der Schiedsrichter einen Fortunen, zwei Spieler des VfB und Trainer Patrick Wojwod des Feldes verweisen.

Im Derby zwischen dem SV Fortuna Bottrop und dem VfB Bottrop musste der Schiedsrichter einen Fortunen, zwei Spieler des VfB und Trainer Patrick Wojwod des Feldes verweisen.

Foto: Felix Hoffmann

Bottrop.  Zwischen dem VfB Bottrop und der WAZ herrscht seit Montag Funkstille. Der Bezirksligist stört sich an der Berichterstattung zum Derby.

Der VfB Bottrop hat uns am Montag erklärt, dass er mit der Berichterstattung über das Derby beim SV Fortuna nicht einverstanden ist. Der VfB sei im Spielbericht zu schlecht weggekommen, der Artikel sei parteiisch. Konkretisieren konnte der Verein seine Wahrnehmung trotz Aufforderung nicht.

Der Vereinsvorsitzende Gündüz Tubay teilte dieser Redaktion mit, dass uns Vereinsoffizielle, Spieler und Trainer ab sofort und auf unbestimmte Zeit nicht mehr als Gesprächspartner zur Verfügung stehen. Das ist ein Schritt, den wir für falsch und völlig unangebracht halten, den wir aber akzeptieren müssen.

Die WAZ berichtet auch weiterhin objektiv über die Spiele des VfB Bottrop

Tubay erklärte weiter, der VfB Bottrop wünsche keine weitere Berichterstattung in der WAZ. Dieser Aufforderung werden wir natürlich nicht nachkommen. Mitarbeiter der Sportredaktion werden auch in Zukunft das Jahnstadion besuchen, sie werden weiterhin objektiv über die Spiele des Bezirksligisten berichten.

Im Gegensatz zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit lässt sich eine kritische Berichterstattung nämlich nicht so einfach abschalten wie eine Waschmaschine von Olschewski.

Weitere Berichte aus dem Bottroper Sport

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben