Jugendfussball

U19 des VfB Kirchhellen möchte Déjà-vu zum Auftakt vermeiden

Am Samstag, 17.02.2019 fand in Bottrop, Stadion Löwenfeldstraße, Kirchhellen, die Fußballbegegnung Jugendfußball, A-Junioren. VfB Kirchhellen(blaues Trikot) gegen SV Zweckel statt. Bild zeigt: Trainer Kirchhellen, Mario Bethscheider. Foto:Andreas Hofmann/FUNKE Foto Services

Am Samstag, 17.02.2019 fand in Bottrop, Stadion Löwenfeldstraße, Kirchhellen, die Fußballbegegnung Jugendfußball, A-Junioren. VfB Kirchhellen(blaues Trikot) gegen SV Zweckel statt. Bild zeigt: Trainer Kirchhellen, Mario Bethscheider. Foto:Andreas Hofmann/FUNKE Foto Services

Foto: Andreas Hofmann / WAZ

Kirchhellen.   A-Jugend des VfB Kirchhellen startet am Sonntag beim FSV Gevelsberg in die Bezirksliga-Aufstiegsrunde, wo es letztes Jahr ein 0:3 setzte.

Nach der verpassten Chance im letzten Jahr nimmt die A-Jugend des VfB Kirchhellen ab Sonntag einen neuen Anlauf, um in die Bezirksliga aufzusteigen. Zum Auftakt wartet ab 11 Uhr wieder der FSV Gevelsberg, ein Déjà-vu möchte der VfB aber vermeiden – und bereitete sich dafür nochmal gesondert vor.

VfB Kirchhellen noch stärker als letztes Jahr

Vor knapp zwei Wochen beendete der VfB Kirchhellen den Betrieb in der Kreisliga A mit einem 0:3 bei YEG Hassel. Der Schlusspunkt passte nicht ganz zur restlichen Saison, in der die Elf von Mario Bethscheider konkurrenzlos von Erfolg zu Erfolg eilte. 115 Treffer und 54 von 60 möglichen Punkten übertrafen das Ergebnis der Spielzeit 2017/18 nochmal, wo sich der VfB ebenfalls zum Meister krönte.

Damals zahlte Kirchhellen in der anschließenden Aufstiegsrunde allerdings Lehrgeld – was Mario Bethscheider jetzt als Pluspunkt verbucht. „Die Erfahrung aus dem letzten Jahr ist von Vorteil“, sagt der Trainer, der einen deutlich cooleren Auftritt erwartet als fast auf den Tag genau vor einem Jahr an gleicher Stelle – wo Gevelsberg mit 3:0 siegte.

Gemeinsames Wochenende in Holland zur Einstimmung

Der damalige Jungjahrgang hat inzwischen große Entwicklungssprünge gemacht, die sich letztmalig beim 10:0-Schützentest vergangene Woche in Dorsten zeigten. Noch aus einem anderen Grund blickt Mario Bethscheider optimistisch auf die Relegation. „Die Gemeinschaft ist stark. Am Wochenende sind die Jungs zusammen nach Holland gefahren, um sich einzustimmen. Die Mischung aus Lockerheit und Anspannung stimmt“, freut sich Kirchhellens Chef.

Overberge, Firtinaspor Herne und ASSV Letmathe heißen die weiteren Gegner, die Bethscheider allesamt auf Augenhöhe sieht. Dennoch: Der VfB peilt den Aufstieg an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben