Fußball Kreisliga B

TSV Feldhausen muss sich Spiztzenreiter 1:3 beugen

Trainer Andreas Rettschlag sah ein starkes Spiel seiner Mannschaft.

Foto: Frank Oppitz

Trainer Andreas Rettschlag sah ein starkes Spiel seiner Mannschaft.

Feldhausen.   Rettschlag-Elf schlägt sich gegen Adler Ellinghorst tapfer, verpasst nach 0:2-Rückstand den Ausgleich und ist beim dritten Gegentreffer im Pech.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der TSV Feldhausen konnte sich am Donnerstag nicht für eine starke Leistung belohnen und bleibt nach der 1:3-Niederlage gegen Spitzenreiter Adler Ellinghorst akut abstiegsgefährdet. „Ein Unentschieden wäre möglich und wichtig für unsere Moral gewesen“, ärgerte sich Trainer Andreas Rettschlag.

Die Feldhausener trafen am Donnerstag auf einen erwartet spielstarken Gegner, der seine Klasse durch Treffer in der 13. und 35. Minute unterstrich. Leichtes Spiel hatten die Ellinghorster aber nicht. Denn der TSV Feldhausen warf alles in die Waagschale. „Wir haben gut dagegen gehalten“, so Rettschlag. Kurz vor der Halbzeitpause kamen die Feldhausener zum Anschlusstreffer. Martin Pyrzakowski traf per Foulelfmeter. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der TSV Feldhausen das Risiko und erspielte sich einige gute Gelegenheiten zum Ausgleichstreffer. Bitter: Nicht nur in der Offensive fehlte dem Gastgeber das nötige Quäntchen Glück. Zehn Minuten vor Spielende fälschte Carsten Steinkamp einen Schuss unglücklich ins eigene Tor ab. „Der wäre meterweit daneben gegangen“, kommentierte Rettschlag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik