Handball Bezirksliga

TSG Kirchhellen absolviert Frühschicht in Mülheim

Michael Zawadski fordert von seinem Team vollen Einsatz

Foto: Michael Korte

Michael Zawadski fordert von seinem Team vollen Einsatz Foto: Michael Korte

Die Partie bei der DJK Styrum wird am Sonntag schon um 9.45 Uhr angepfiffen. Adler 07 fährt zu den Zebras.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neben der zweiten Mannschaft des SC Bottrop sind auch die TSG Kirchhellen und die DJK Adler 07 Bottrop am Wochenende in der Bezirksliga aktiv. Beide Bottroper Teams treten auswärts an und sind in ihren Spielen jeweils der Favorit.


DJK Styrum II - TSG Kirchhellen
Schon um 9.45 Uhr ist die TSG Kirchhellen am Sonntag gefordert. Für den Aufsteiger von der Loewenfeldstraße geht es dann zur zweiten Mannschaft der DJK Styrum. Die gastgebenden Mülheimer belegen aktuell den achten Tabellenplatz, die TSG Kirchhellen findet sich derzeit auf Platz fünf wieder. Dass die Truppe von TSG-Trainer Michael Zawadzki als Favorit in die Partie startet, dazu könnte auch die aktuelle Form maßgeblich beitragen: Zwar gelang den Kirchhellenern am Mittwochabend in der Nachholpartie beim TV Walsum-Aldenrade II nur ein 23:23, allerdings unterlag die TSG nur in einem der letzten sechs Meisterschaftsspiele. „Wer auf sein Frühstück am Sonntag verzichten will, der kann uns gerne in Mülheim unterstützen“, übt sich Zawadzki angesichts der frühen Anwurfzeit in Humor. „Wir wollen den fünften Platz halten und wissen, dass dazu ein Sieg von Nöten ist.“ Ohnehin wollen es die Kirchhellener nun besser machen als noch im Hinspiel, als die TSG der Styrum-Reserve in eigener Halle mit 25:28 unterlag. „Das war eine unserer schwächsten Leistungen. Für uns ist also auch Wiedergutmachung angesagt“, so Zawadzki.
MSV Duisburg - DJK Adler 07
Am frühen Sonntagnachmittag (14 Uhr) tritt die DJK Adler 07 bei den „Zebras“ des MSV Duisburg an. Die Bottroper landeten zuletzt vier Ligasiege in Folge, so dass die Formkurve bei den Adlern derzeit klar nach oben zeigt. „Die Jungs sind gut drauf, wir wollen den Trend gerne auch beim MSV bestätigen. Unser Ziel sind die zwei Punkte“, äußert sich Adler-Trainer Stephan Schmücker unmissverständlich. Denn der Kontrahent aus Duisburg scheint schlagbar: Mit lediglich neun Punkten aus 21 absolvierten Spielen belegt der MSV den zwölften Platz, weshalb an der Westender Straße um den Klassenerhalt gebangt werden muss. Wie die Duisburger zu knacken sind, haben die 07er bereits im Hinspiel gezeigt, als sie vor eigenem Publikum mit 30:22 siegten. „Wir sind der Favorit, dürfen unseren Gegner aber keinesfalls unterschätzen“, so Schmücker. „Wenn wir unsere Aufgaben erfüllen, stehen die Chancen gut.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik