Judo

Trainer weisen den Piraten den Weg zum Erfolg

Florian Böcker belohnte sich für seinen Trainingsfleiß mit dem Turniersieg in Essen. Der Bottroper setzte sich im Finale gegen den favorisierten

Foto: JCB

Florian Böcker belohnte sich für seinen Trainingsfleiß mit dem Turniersieg in Essen. Der Bottroper setzte sich im Finale gegen den favorisierten Foto: JCB

Essen.   Der Nachwuchs des JC 66 Bottrop überzeugt beim offenen Landesturnier in Essen. Das fünfköpfige Team holt drei Goldmedaillen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unter den Augen der Landestrainer wurde in Essen das offene Landesturnier für den Jahrgang U15 ausgetragen. Das fünfköpfige Team des JC 66 Bottrop konnte dabei mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen. Die Jungpiraten holten gleich drei Siege. Ein Sonderlob des Bottroper Trainerteams verdiente sich dabei Florian Böcker, der auch Dank exakter Anweisungen einen favorisierten Gegner im Finale abräumte.

Das offene U15-Turnier in Essen ist eine leicht abgespeckte Version der Westdeutschen Meisterschaft. Fast alle Top-Kämpfer waren am Start. Der JC 66 ging aus Planungsgründen ohne die Leistungsträgerinnen Helen Habib, Sophie Vrchoticky und Ronja Buddenkotte an den Start. Trotzdem reichte es für sehr gute Ergebnisse. Helena Kaiser (-33kg) wurde Dritte, jedoch ohne einen Kampf zu gewinnen, da es in dieser leichtesten Gewichtsklasse nur drei Teilnehmerinnen gab. Phillip Vrchoticky (-37kg) konnte einen Kampf gewinnen, verlor zwei und wurde in der Endabrechnung Siebter. Lilly Büssemeyer (-52kg) zeigte, dass sie in Nordrhein-Westfalen die Konkurrenz weit hinter sich gelassen hat. In keinem ihrer vier Kämpfe mussten ihre Trainer zittern, obwohl ihr im Halbfinale mit Lilly Wilke aus Düsseldorf die Dritte der Westdeutschen Meisterschaft gegenüber stand. Im Finale konnte Lilly Büssemeyer schon bei ihrem ersten Wurfversuch punkten und sie hielt ihre Gegnerin sofort am Boden fest. Trainerin Hannah Karrasch lobte im Anschluss: „Lilly ist schneller und ausgereifter geworden und das konnte sie hier nochmal unter Beweis stellen“.

Elif Ürker startete zum ersten Mal in ihrer neuen Gewichtsklasse bis 57 kg. Sie hinterließ auf Anhieb einen guten Eindruck und gewann souverän die Goldmedaille. Trainerin Hannah Karrasch zeigte sich überrascht: „Elif habe ich auf diesem Niveau selten so stark gesehen. Das wird ihr einen großen Motivationsschub für kommende Aufgaben geben.“

Florian Böcker lieferte in der Gewichtsklasse bis 43kg souveräne Leistungen ab und erreichte ungefährdet das Finale. Dort wartete mit Lino Dello Russo ein Gegner aus Bonn, der in diesem Jahr national bereits viel abgeräumt hat. Insbesondere gewann er vor vier Wochen das U16-Bundessichtungsturnier in Erfurt und stand dabei in insgesamt fünf Kämpfen nur zwei Minuten und 33 Sekunden auf der Matte. Im Vorfeld wurde mit Florian viel taktisch diskutiert. Florian schien die Tipps seiner Trainer angenommen zu haben, denn in fast jeder Phase des Kampfes zeigte er sich ein bisschen besser als sein Kontrahent. Auf der Judomatte war Florian der stärkere von beiden und er verließ diesen Finalkampf als Turniersieger. Trainer Wolfgang Amoussou sah sich in seiner Einschätzung bestätigt: „Florian hat verstanden, wie er das System seines Gegners knacken kann und er hat es perfekt umgesetzt. Es ist gut für Florians Kopf, denn jetzt weiß er, dass er auch solche Leute besiegen kann, wenn er die richtige Taktik anwendet und wenn er konsequent bleibt.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik