Fußball Saisonvorschau

SV Vonderort peilt den Aufstieg in die Kreisliga B an

Mike Much und der SV Vonderort haben große Ziele in der neuen Saison.Foto:Joachim Kleine-Büning

Mike Much und der SV Vonderort haben große Ziele in der neuen Saison.Foto:Joachim Kleine-Büning

Zum Vereinsjubiläum im kommenden Jahr wollen die Wienberg-Löwen die unterste Spielklasse verlassen. SSV 51 mit neuem Trainer und Team.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im kommenden Sommer feiert der SV Vonderort seinen 70. Geburtstag – das gesteckte Ziel des Vorstandes war es, dann in der Kreisliga B zu spielen. Nachdem der Aufstieg zuletzt knapp verpasst wurde, soll es nun klappen.

Zwar trägt Dennis Brinkmann nicht mehr die Schuhe der Wienberg Löwen, der zweite Ex-Profi Stefan Lorenz bleibt aber dabei. „Wir haben eine gute Mischung aus jung und wild sowie alt und erfahren“, sagt Trainer Peter Arndt. Einziger Neuzugang ist Marvin Peschel aus der eigenen zweiten Mannschaft. „Wenn alles normal läuft, wird es für die anderen Mannschaften schwer uns zu schlagen.“ Auch die Trainingseindrücke lassen Arndt optimistisch sein.

Lebenszeichen vom SSV 51

Frischer Wind weht derweil in der Welheimer Mark. Der SSV 51 hat mit Aladin und Sadettin Senyüz ein neues Trainergespann – und gleich ein ganzes Dutzend neuer Spieler. „Wir hatten bei den Sportfreunden eine super Truppe und ein paar davon sind mitgekommen. Mittlerweile glaube ich, dass wir oben mitspielen können“, so Aladin Senyüz. Außerdem sind die die Hobbyligateams und zahlreiche Reservemannschaften in de C-Liga vertreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben