Schwimmen

Siri Hendriks fährt zur Deutschen Meisterschaft

Siri Hendriks darf bei den Deutschen Meisterschaften in Dortmund antreten.

Siri Hendriks darf bei den Deutschen Meisterschaften in Dortmund antreten.

Foto: SVB / Fremdbild

Bottrop.   Talent des SV 1911 Bottrop überzeugt in Kamen und wird sich jetzt in Dortmund mit Deutschlands stärksten Mädchen messen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Sparkassen-Pokalschwimmen in Kamen steigerte Siri Hendricks vom SV 1911 Bottrop ihre persönlichen Bestzeit über 200m-Lagen auf 3:01,02 Minuten. Das wurde mit dem Pokal für die beste Einzelleistung des Jahrgangs belohnt. In Langenberg waren Bottrops Masters erfolgreich.

Ein wenig mussten die junge Schwimmerin und ihre Trainer vom SV 1911 Bottrop noch zittern, aber nachdem alle Wettkämpfe der Qualifikationsperiode ausgewertet waren, stand der Verbleib von Siri Hendricks in der Qualifikantenliste für die Deutschen Meisterschaften im Schwimmerischen Mehrkampf fest. Nach einigen Umstellungen beim Deutschen Schwimmverband messen sich in diesem Jahr erstmals die elfjährigen Schwimmer auf nationaler Ebene, bis 2018 galt das erst für die zwölfjährigen. „Die verantwortlichen Bundestrainer hatten den Wunsch, die jüngeren Nachwuchssportler früher zu sichten, so dass wir darauf hin das diesjährige Konzept entwickelt und mit den Landesschwimmverbänden abgestimmt haben,“ so Christian Kropp vom deutschen Schwimmverband. Der Mehrkampf wird zwischen dem 14. und 16. Juni in Dortmund ausgetragen, eine weitere Neuerung, nachdem er bisher in die traditionell in Berlin stattfindenden Deutschen Jahrgangsmeisterschaften integriert war.

Alle Teilnehmer absolvieren die 400m-Freistil und die 200m-Lagen. Zusätzlich muss sich jeder auf eine der vier Einzellagen festlegen, in der dann 50m-Beinbewegung, 100 Meter und 200 Meter zurückzulegen sind. Siri Hendriks darf stolz darauf sein, sich mit Deutschlands schnellsten Mädchen messen zu dürfen. Die Bottroperin will die verbleibende Trainingszeit bis dahin nutzen, um ihre persönlichen Zeiten noch weiter zu optimieren.

Starkes Comeback von Fiona O Shea

Als wäre sie nie weggewesen, knüpfte Fiona O Shea nahtlos an die Erfolge an, die sie als 12-Jährige erzielte. Beim Wiedereinstieg in der Altersklasse 20 schwamm sie beim Worring-Schwimmfest in Langenberg persönliche Bestzeit über 50m-Brust (0:44,11) und gewann Gold. Noch größere Steigerungen gelangen ihr mit zweiten Plätzen über 50m-Freistil (0:32,92) und 100m-Lagen (1:26,47). Somit erfüllt sie auch bereits zwei Pflichtzeiten für die anstehenden NRW-Meisterschaften. Nicole Hendricks (AK45) konnte eine Goldmedaille über 100m-Lagen und eine Silbermedaille über 50m-Schmetterling ergattern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben