Minigolf

Sigrid Eilert erkämpft sich den DM-Titel

Für Klaus Jarosch vom VfM Bottrop reichte es bei der Deutschen Meisterschaft diesmal nur zum achten Platz.

Für Klaus Jarosch vom VfM Bottrop reichte es bei der Deutschen Meisterschaft diesmal nur zum achten Platz.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Künzell.  Neun Minigolfer des VfM Bottrop starteten bei der Deutschen Meisterschaft im hessischen Künzell und kehren mit Gold und Bronze zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum Höhepunkt der Minigolfsaison 2019 versammelten sich die besten Minigolfspieler Deutschlands dieses Jahr nicht weit entfernt vom geografischen Mittelpunkt der Republik in Künzell, In der kleinen Stadt in Hessen war der VfM Bottrop mit neun Spielern am Start, die im Mannschaftswettbewerb und in sechs Einzelkonkurrenzen um die Titel kämpften.

Nach dem Triumph vom letzten Jahr, in dem man den Heimvorteil nutzen und insgesamt drei DM-Titel und weitere Podestplätze holen konnte, waren die Ansprüche im Bottroper Lager diesmal etwas niedriger. Die beiden Seniorenmannschaften sollten um die Plätze auf dem Podium spielen und im Einzel mit guter Tagesform und etwas Glück die ein oder andere gute Platzierung herausspringen.

Bei den Mannschaften konnte das Team aus Bensheim-Auerbach seiner Favoritenstellung von Anfang an gerecht werden und feierte einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Mit einem herausragenden Rundenschnitt von 26,1 (insgesamt 470 Schläge) wurde die Konkurrenz in Grund und Boden gespielt - am Ende waren es 55 Schläge Vorsprung auf die Zweitplatzierten. Um die Plätze zwei bis vier entwickelte sich bereits frühzeitig ein Dreikampf zwischen Bad Kreuznach und den beiden Vertretungen des VfM, letztendlich mit dem glücklichen Ende für Bad Kreuznach. Mit 525 Schlägen konnte der VfM Bottrop I (527) knapp geschlagen werden, die wiederum nur knapp die Konkurrenz aus dem eigenen Lager distanzieren konnten. Mit 530 Schlägen musste der VfM Bottrop II mit dem undankbaren vierten Platz vorlieb nehmen.

Im Einzel war für die männlichen Senioren nichts zu holen. In der Altersklasse 1 zwischen 45 und 58 konnte der Titelverteidiger Klaus Jarosch mit Platz acht das beste Ergebnis verbuchen. Bernd Weber wurde Zehnter und Helmut König Zwölfter, Uwe Hellmich konnte nicht an seine starke Saison anknüpfen und verfehlte mit dem 16. Platz den Cut.

In der Altersklasse 2 (über 58 Jahre) waren zwei Bottroper am Start. Norbert Eilert war mit Platz neun äußerst zufrieden, Manfred Krusenbaum verpasste als 19. nur knapp die Qualifikation für den Finaltag. Erfolgreicher lief es dagegen für André Appelmann, den einzigen „Jungspund“ bzw. Nichtsenior des VfM bei den Meisterschaften. Mit einer fulminanten 23er-Runde im letzten Durchgang qualifizierte er sich für die Finalrunde der besten drei Spieler. Der Rückstand auf die beiden Erstplatzierten war bereits zu groß, realistische Chancen auf den Gesamtsieg gab es nicht, aber Platz drei wie im Vorjahr ist eine fantastische Leistung.

Vorentscheidung mit einer 26

Die Krönung aus Bottroper Sicht war Sigrid Eilert (Seniorinnen 2) vorbehalten. Nachdem sie über sieben von insgesamt zehn Runden auf Augenhöhe mit ihrer größten Konkurrentin (Alwine Inck aus Bergisch Gladbach) auf Augenhöhe lag, gelang ihr mit einer 26 die Vorentscheidung, da Alwine Inck lediglich eine 38 spielte. Am Ende stand mit 18 Schlägen Vorsprung der deutsche Meistertitel und ein erfolgreiches Ende dieser Spielzeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben