Fußball Kreisliga A

Rhenania Bottrop spielt für Punkte und ein krankes Mädchen

Der SV Rhenania und der SV Fortuna treten am Sonntag nicht nur um Siegpunkte an. Das Derby soll Familie Visser und ihrer erkrankten Tochter Josi helfen.

Der SV Rhenania und der SV Fortuna treten am Sonntag nicht nur um Siegpunkte an. Das Derby soll Familie Visser und ihrer erkrankten Tochter Josi helfen.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Das Derby zwischen Rhenania Bottrop und dem SV Fortuna II steht im Zeichen einer Hilfsaktion. Alle spielen und sammeln für die zwölfjährige Josi.

Rhenania Bottrop empfängt am Sonntag nicht nur Fortunas Reserve zum Derby (15.15 Uhr), sondern bereitet auch der schwer kranken Josi einen großen Empfang. Der Verein unterstützt sein jüngstes Ehrenmitglied seit Frühjahr – und packt auch in der aktuellen Notsituation wieder kräftig mit an.

Josi, das ist die zwölfjährige „kleine Kämpferin“ (Jugendleiter Jörg Koßek), die mit einem Chromosomenfehler aufwuchs und im April 2017 die Diagnose gestellt bekam, dass ihr Herz nur noch mit zehn Prozent Leistung schlägt. Die folgende eingeschränkte Mobilität und der Rollstuhl verschärften die Notlage der Familie ebenso wie die schwierige Situation mit dem Auto, weshalb für Josi jetzt eine Hilfewelle von weihnachtlichem Ausmaß anrollt.

Josi und Rhenania Bottrop verbindet eine besondere Beziehung

An der auch Rhenania Bottrop teilnimmt, denn die Blau-Weißen und das Mädchen verbindet eine besondere Beziehung. „Josi hat vor einem dreiviertel Jahr bei uns auf dem Ascheplatz ein paar Runden mit dem Quad gedreht – das war ein Herzenswunsch. Danach haben wir sie zu unserem Ehrenmitglied gemacht“, erzählt Jörg Koßek.

Als der Jugendleiter und seine Farben von den Bemühungen der Familie hörten, einen PKW mit Rampe zu finanzieren, stand sofort fest: „Wir ziehen mit.“ Und so lädt Rhenania Bottrop Josi und ihre Familie am Sonntag ins Blankenfeld ein, stellt eine Spendensäule auf und lässt alle Einnahmen dem Mädchen zu Gute kommen (Spenden sind außerdem unter www.betterplace.me/auto-fuer-josi möglich).

Rhenania Bottrop hat 20 Tage Kraft getankt

Der Zeitpunkt ist perfekt, denn zum Rückrunden-Auftakt der Kreisliga A gastiert ausgerechnet Fortuna Bottrop II im Schatten des Tetraeders. Im Duell mit dem Lokalrivalen verfolgt der designierte Herbstmeister vor allem ein Ziel: „Wir versuchen, die Derbys der neuen Saison vorzubereiten“, sagt Trainer Marco Hoffmann – und meint damit Partien gegen den VfB, den FC oder eben Fortuna Bottrop.

Marco Hoffmann: „Wir fühlen uns gut vorbereitet“Bisher machte Blau-Weiß seine Hausaufgaben fast ohne Tadel (43 von möglichen 45 Punkten) und möchte dies auch weiter tun – in dem Wissen, dass bis zur Winterpause mit der Rheinbaben-Reserve und Buschhausen noch zwei schwere Brocken warten.

Die letzten 20 spielfreien Tage nutzte der Spitzenreiter, um die Batterien für den Schlussspurt aufzuladen. „Natürlich fehlt der Rhythmus“, sagt Marco Hoffmann einerseits, schiebt aber anderseits nach: „Wir fühlen uns gut vorbereitet.“ Rhenania schreibe sich den Heimsieg auf die Fahnen, betont der Coach weiter – was auch Ehrenmitglied Josi sicher gut gefallen dürfte.

Tabelle: Kreisliga A

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben