WAZ-Cup A-Junioren

Rhenania Bottrop ist stolz auf seine tapferen Finalisten

Die Rhenania forderte dem Favoriten alles ab.

Die Rhenania forderte dem Favoriten alles ab.

Foto: Felix Hoffmann

Bottrop.   Die A-Junioren liefern dem haushohen Favoriten einen mitreißenden Kampf. Arminia Klosterhardt kommt erst spät zu seinen Treffern.

Sportlich hatten sie sich nicht qualifiziert. Doch in den 90 Spielminuten erwies sich der SV Rhenania Bottrop als würdiger Finalteilnehmer. Die Mannschaft, die für Stadtmeister VfB Kirchhellen im WAZ-Pokal eingesprungen war, überzeugte mit einer kämpferischen Leistung gegen Arminia Klosterhardt. Dass die Bottroper gegen den Niederrheinligisten mit 0:4 (0:0) den Kürzeren zogen, störte Trainer Norbert Schäfer nicht: „Ich bin stolz auf diese Mannschaft. Die Jungs haben ein Riesenspiel gemacht.“

Vor dem Spiel machten sie noch Witze und räumten sich selbst kaum Chancen ein, eine mögliche Blamage abzuwehren. Der Respekt im Lager der Rhenanen vor dem hochklassigen Gegner aus Oberhausen war enorm. Doch die Bottroper stellten sich mutig der Aufgabe und wuchsen stellenweise über sich hinaus. Dass es Klosterhardt nicht einfach haben würde, deutete sich schon in der Anfangsphase an. Die Rhenanen verteidigten clever und legten eine hohe Laufbereitschaft an den Tag. Der Niederrheinligist erspielte sich in der ersten Hälfte lediglich zwei gute Torchancen. In der 20. Minute parierte Schlussmann Domenic Kura einen satten Schuss von Jannik Zelazo, in der 41. Minute scheiterte Deniz Erdem mit seinem Torabschluss am Pfosten. Und während mit jeder vereitelten Chance Rhenanias Mut wuchs, zeigten sich die Oberhausener zunehmend angefressen.

Der erste Gegentreffer entscheidet das Spiel

Die Arminia wurde erst nach dem Seitenwechsel ihrer Favoritenrolle gerecht. Murat Berbero erzielte nach 51 Minuten die Führung, Metehan Türkoglu (61.), Robin Pfeifer (72.) und Max Werner (77.) schraubten das Ergebnis auf 4:0. Der guten Laune der Bottroper tat das keinen Abbruch. Die Blau-Weißen verdienten sich bei der Siegerehrung den anerkennenden Applaus des Gegners und der Zuschauer. Mit der Leistung der Mannschaft zeigte sich auch Norbert Schäfer zufrieden: „Der Sieg geht natürlich in Ordnung. Arminia hat eine starke Mannschaft. Wir alle wussten, dass das Spiel nach dem 1:0 entschieden ist. Aber auch meine Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie Fußball spielen kann. Schade nur, dass uns kein Tor gelungen ist.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben