Fußball

Kreisliga A: Can Uçar spricht von „Wettbewerbsverzerrung“

Erneut nicht auf dem eigenen Platz antreten dürfen Dostlukspor Bottrop um Trainer Can Uçar - mit negativen Folgen.

Foto: Felix Hoffmann

Erneut nicht auf dem eigenen Platz antreten dürfen Dostlukspor Bottrop um Trainer Can Uçar - mit negativen Folgen. Foto: Felix Hoffmann

Bottrop.   Dostlukspor Bottrop weicht ins Jahnstadion aus, muss aber auf Grund der späten Anstoßzeit (16.30 Uhr) auf Spieler verzichten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Kreisliga A hofft Efkan Basar, der neue Trainer der VfB-Reserve, auf die ersten drei Zähler unter seiner Regie. Es geht zu den SF Königshardt II (12.30 Uhr). Dostlukspor trifft in seinem Heimspiel im Jahnstadion um 16.30 Uhr auf Glück-Auf Sterkrade.

„Das ist Wettbewerbsverzerrung“, äußert Dostlukspors Spielertrainer Can Uçar vor der Partie seinen Unmut über die noch immer anhaltende Sperrung der eigenen Sportanlage an der Beckstraße. „Mir fehlen aufgrund des verspäteten Anstoßes einige Spieler. Davon, dass wir mal wieder nicht vernünftig trainieren können, will ich gar nicht erst anfangen“, so Uçar über die widrigen Bedingungen für seine Mannschaft. Nichtsdestotrotz gibt er sich vor dem Spiel kämpferisch: „Wir wollen unseren Frust in eine starke Leistung gegen Sterkrade ummünzen“, sagt der Trainer, der selbst Rot gesperrt fehlen wird, abschließend.

Efkan Basar, der neue Trainer der VfB-Reserve, fordert von seiner Mannschaft eine andere Einstellung als in der Vorwoche und hofft auf die ersten Zähler: „Wir müssen laufen, kämpfen und viel engagierter auftreten“, so der Trainer, der vor der Partie in Königshardt wie die erste Mannschaft noch vor einer ungewissen Personalsituation steht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik