Schwimmen

Konstantin Burda erreicht das Finale über 100m-Brust

Konstantin Burda bei der DJM in Berlin.

Konstantin Burda bei der DJM in Berlin.

Foto: Mirko Seifert / Fremdbild

Berlin.   Drei neue Rekorde: Schüler der Bottroper Willy-Brandt-Gesamtschule startet mit Erfolg bei der Deutschen Jahrgangsmeisterschaft in Berlin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Konstantin Burda hat sich bei den Deutschen-Jahrgangs-Meisterschaften (DJM) in Berlin von seiner stärksten Seite präsentiert. Der Schüler der Bottroper Willy-Brandt-Gesamtschule ging über 50m-, 100m- und 200m-Brust an den Start.

Vorab ging es für Burda erst einmal darum, sich überhaupt für Berlin zu qualifizieren. Gute Resultate in den ersten Wettkämpfen und ein zwölftägiges Trainingslager in den Osterferien auf Sizilien machten ihm Mut, forderten aber auch seine körperliche Kraft. Die anschließende Vorbereitungsphase verlief nicht nach seinen Vorstellungen, denn leider zog er sich eine Erkältung zu, sodass die Trainingszeiten verkürzt werden mussten. „Zu diesem Zeitpunkt dachte ich, das war’s mit deinen Bestzeiten und der Teilnahme am Finale“, erinnert sich der junge Schwimmer.

Am Ende jedoch gelang ihm in Berlin der Einzug ins Finale über 100m-Brust. Hier erreichte er mit 1:07,33 Minuten den achten Platz. Über 50m-Brust belegte er Platz 16 bei den 18-Jährigen. Und auch wenn er das Finale über 200 Meter um eine Sekunde verfehlte, konnte er auch in dieser Disziplin eine neue persönliche Bestzeit von 2:29,46 Minuten erzielen. „Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass die Teilnahme an den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin für mich ein voller Erfolg war und unvergesslich bleibt. Ich bin in all meinen Disziplinen Bestzeiten geschwommen, habe an einem Finale teilgenommen und zwei Top Platzierungen erreicht. Da hat sich das harte Training gelohnt“, kommentierte Konstantin Burda. Sein nächstes Ziel ist die Teilnahme bei den Kurzbahnmeisterschaften in Berlin im Herbst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben