WAZ-Cup D-Junioren

Knipping-Team lässt sich von RW Oberhausen überrollen

Felix Schapp (in weiß) gehörte zu den Besten im Dress des VfB Kirchhellen, die 0:6-Niederlage gegen RW Oberhausen konnte aber auch er nicht verhindern.

Felix Schapp (in weiß) gehörte zu den Besten im Dress des VfB Kirchhellen, die 0:6-Niederlage gegen RW Oberhausen konnte aber auch er nicht verhindern.

Foto: Joachim Kleine-Büning / Funke Foto Services GmbH

Bottrop.  Die U13 des VfB Kirchhellen kann als klassenhöchstes Bottroper Jugendteam nicht mithalten und verliert 0:6 gegen RW Oberhausen.

Bottrops klassenhöchstes Jugendfußballteam – Bezirksligist VfB Kirchhellen – schien noch am ehesten der Übermacht des Oberhausener Nachwuchs-Leistungszentrums gewachsen zu sein. Doch aus mehreren Gründen erwischten die Blau-Weißen am Montagvormittag gebrauchte 60 Minuten und kassierten gegen RWO eine 0:6-Klatsche.

Leistungsträger sagen Trainer Peter Knipping im Vorfeld ab

Drei Absagen von Leistungsträgern bereiteten Trainer Peter Knipping schon im Vorfeld Kopfschmerzen, dazu gesellte sich an Pfingsten noch ein angeschlagener Keeper Wilm Diericks. Und auch seine Vorderleute machten im Kampf mit den Kleeblättern um die Kreis-Krone nicht den fittesten Eindruck.

Die lange Saison steckte natürlich in den Knochen, aber auch die Einstellung passte Knipping nicht ganz in das Konzept. „Für so ein Spiel musst du heiß sein, das hat mir teilweise gefehlt. Und wir haben uns zu schnell aufgegeben“, erklärte der Trainer in seiner letzten Partie für Kirchhellens D-Jugend.

RWO schießt vier Tore in sechs Minuten

Damit meinte Peter Knipping die Phase zwischen Minute zehn und 16, in denen die Rot-Weißen teils mit schönen Spielzügen, teils mit Glück zu vier Treffern kamen. Dabei zeigte auch der VfB gelungene Aktionen und versuchte sich immer wieder mit spielerischen Mitteln zu befreien, doch spätestens im letzten Drittel versperrten die körperlich überlegenen Oberhausener erfolgreich den Weg zum Tor. Ohne Kirchhellener Torschuss wechselten die Teams die Seiten.

Unter den Augen von Regionalliga-Coach Mike Terranova ließen die Kleeblätter in Hälfte zwei die Zügel schleifen – auch wenn Oberhausen noch zu zwei schnellen Toren kam. Diericks im blau-weißen Gehäuse konnte sich mehrmals auszeichnen, auf der anderen Seite verpasste Maxi Löcker nach Vorlage von Philipp Loskill den Ehrentreffer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben