Hallenfußball

Hallenfußball: Keine frühzeitige Absage an den Budenzauber

Noch dürfen sich die Fußballer am Niederrhein Hoffnungen auf die Hallensaison machen. Der Verband will erst Ende des Monats entscheiden, ob eine generelle Absage aller Hallenturniere notwendig ist.

Noch dürfen sich die Fußballer am Niederrhein Hoffnungen auf die Hallensaison machen. Der Verband will erst Ende des Monats entscheiden, ob eine generelle Absage aller Hallenturniere notwendig ist.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Niederrhein.  Verbände in NRW reagieren unterschiedlich auf Corona. In Westfalen sind alle Hallenturniere abgesagt, am Niederrhein darf noch gehofft werden.

Felix Hoffmann

Die Fußballszene am Niederrhein darf noch darauf hoffen, dass in der Wintersaison Hallen-Stadtmeisterschaften und Traditionsturniere ausgetragen werden dürfen. Während in Westfalen kein einziges Hallenturnier genehmigt werden soll, hat sich der Fußballverband Niederrhein (FVN) anders positioniert.

Anfang der Woche teilte der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) mit, dass er wegen der Corona-Problematik im kommenden Winter keine Hallturniere erlauben werde. Mit großer Mehrheit sprachen sich die Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise und die Präsidiumsmitglieder dafür aus, in diesem Winter gänzlich auf den „Budenzauber“ zu verzichten.

Fußballverband Niederrhein will erst später eine Entscheidung treffen

Der Fußballverband Niederrhein sieht aktuell noch keine Veranlassung, die gesamte Hallensaison abzusagen. In einer Mitteilung argumentiert der Verband: „Die Vorbereitungen für die Turniere beginnen in der Regel frühestens im November.“ Auf seiner nächsten Sitzung, voraussichtlich Ende September, will der Verbandsfußball-Ausschuss ein Datum festlegen, bis zu dem spätestens feststehen soll, wie mit der Hallensaison umgegangen wird. Eines gelte für alle Entscheidungen: Die Gesundheit geht immer vor.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben