Fußball Bezirksliga

Fortuna Bottrop unterliegt dem Aufsteiger

Umzingelt: Benedikt Kracke und der SV Fortuna Bottrop standen in der zweiten Halbzeit stark unter Druck und veloren die Partie mit 0:3.

Foto: Oliver Mueller

Umzingelt: Benedikt Kracke und der SV Fortuna Bottrop standen in der zweiten Halbzeit stark unter Druck und veloren die Partie mit 0:3. Foto: Oliver Mueller

Oberhausen.   Die Bottroper unterliegen beim SC 1920 Oberhausen mit 0:3. Dominic Licata und Norman Hassenrück müssen verletzt raus.

Wie in der Vorwoche gingen bei den Fortunen die Pläne für die Partie nicht auf, wie in der Vorwoche lief der SV Fortuna einem Rückstand hinterher - doch diesmal reichten Wille und Kampfgeist nicht aus, um das Spiel zu drehen: Die Bottroper verloren beim Tabellensiebten SC 1920 Oberhausen mit 0:3 (0:1). Während der Aufsteiger mit seinem achten Saisonsieg seinen Mittelfeldplatz festigt, sind die Fortunen nach der achten Niederlage weiterhin nur einen Punkt von der Abstiegszone entfernt.

„Es war eine engagierte Partie von uns und wir haben es trotz der Platzverhältnisse in der ersten Halbzeit ganz gut gemacht“, resümierte Fortunas Marco Hofffmann. „Und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit sah es nicht unbedingt danach aus, das wir hier deutlich verlieren. Aber wir haben mehr und mehr abgebaut und der zweite Durchgang gehörte klar dem SC 1920.“ Übermäßig enttäuscht zeigte er sich von der Niederlage nicht: „Es ist nicht so, dass wir gerade hier etwas holen mussten.“

Fortuna hilft beim Gegentor kräftig mit

Trotzdem ärgerten ihn drei Dinge an der Begegnung. Aufreger Nummer 1: Wieder einmal halfen die Fortunen bei dem ersten Gegentreffer kräftig mit. In der 27. Minute gab Schiedsrichter Matthias Mantel Freistoß für den SC 1920, wenige Meter von Fortunas Strafraumgrenze enfernt. David Möllmann führte aus, die Spieler in der Mauer drehten sich ab und der Ball fand seinen Weg durch eine der sich bietenden Lücken. Bis dato hatte es auf beiden Seiten keine nennenswerte Torchancen gegeben.

Ärgernis Nummer zwei: Kevin Miszczuk ließ sich nach einem Zweikampf zu einer verbalen Entgleisung gegenüber seinem Gegenspieler hinreißen und sah dafür die Rote Karte (83.). Für die personell nicht auf Rosen gebettete Fortuna ein zusätzliches und unnötiges Handicap für die schwierigen Aufgaben der nächsten Wochen.

Danny Große-Beck mit starker Leistung im Tor

Ärgernis Nummer drei ereignete sich Sekunden vor dem Schlusspfiff: Kevin Bongers konnte unbedrängt an der Strafraumgrenze zum 3:0 für die Hausherren abziehen. Die Fortunen brauchten sich nicht einmal mehr zum Anstoßpunkt bewegen - Mantel beendete die Partie unmittelbar nach diesem Treffer. „Das Ergebnis tut auch dem Torverhältnis nicht gut. Aber dieser Treffer kann natürlich eher fallen. Vorher hatte der SC 1920 ein paarmal die Möglichkeit, höher zu führen. Da hält uns nur Danny im Spiel.“

Fortunas Schlussmann Danny Große-Beck war der große Rückhalt seiner Mannschaft auf dem schlammigen Ascheplatz an der Knappenstraße. In der 44. Minute reagierte er glänzend bei einem Kopfball aus gerade Mal drei Metern Distanz. Und als die Bottroper nach dem 0:2 durch David Fojcik (62.) risikoreicher spielten, stand er reihenweise im Fokus des Geschehens. „An den Gegentoren kann er gar nichts machen. Im Optimalfall bringt uns eine solche Torwartleistung hier einen Punkt.“

Doch dafür hätte nach dem 0:1 zur Pause und dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Dominic Licata und Norman Hassenrück vorne mehr gehen müssen. Offensiv fand die Fortuna allerdings kaum statt. Viel zu selten konnten sie die Bälle vorn festmachen. Zu keinem Zeitpunkt generierten die Gäste Gefahr für das gegnerische Tor. Auf das Hoffmann-Team wartet nun ein weiteres Auswärtsspiel: Gegner ist die Spielvereinigung Sterkrade 06 / 07. Die Oberhausener kletterten seit dem 8. Spieltag vom 14. auf den 5. Tabellenplatz.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik