WAZ-Cup B-Junioren

Fortuna Bottrop und RWO verschieben die Sommerpause

Mit vereinten Kräften stoppt Fortuna Bottrop Bekem Saglam (in rot), am Ende erzielte der Stürmer von RW Oberhausen trotzdem einen Treffer.

Mit vereinten Kräften stoppt Fortuna Bottrop Bekem Saglam (in rot), am Ende erzielte der Stürmer von RW Oberhausen trotzdem einen Treffer.

Foto: Felix Hoffmann

Bottrop.   RW Oberhausen und Fortuna Bottrop liefern sich im Blankenfeld ein rassiges Duell. Die Kleeblätter siegen am Ende mit 4:1.

Harte Zweikämpfe, ein enger Spielverlauf, Emotionen kurz vor dem Überkochen: Im U17-Endspiel lieferten sich Fortuna Bottrop und RW Oberhausen einen unterhaltsamen Schlagabtausch. Die Kleeblätter machten mit 4:1 am Ende das Titel-Triple perfekt – grade weil den Rheinbaben-Kickern Klasse und Glück des Gegners fehlten.

Julian Banko gibt den Einpeitscher

Julian Banko gab an der Seitenlinie Gas, als würde es um die Meisterschaft gehen. Der Trainer der Fortuna tigerte vor der Bank auf und ab, peitschte seiner Elf ein und hätte den Ball am liebsten selbst im Oberhausener Kasten untergebracht. Garten und Bier waren an diesem Pfingstmontag meilenweit entfernt.

Der Elan des 21-Jährigen, der die U17 mit Fabian Pella coacht, übertrug sich auf den Kunstrasen. Fortuna jagte eine Stunde lang der Kugel hinterher und ärgerte den Favoriten, wo es ging. „Wir wollten diese tolle Saison krönen und nochmal alles geben. Die Einstellung stimmte“, war sich das Duo Banko/Pella nach Abpfiff einig – das Ergebnis sorgte dagegen für Kopfschütteln.

Drei Geschenke, Können und Glück

Von drei Geschenken sprachen die Trainer, aber auch die Klasse und das Quäntchen Glück der zusammengewürfelten Oberhausener Mannschaft machte Bottrop einen Strich durch die Rechnung.

Beim 1:0 spielte der auffällige Diwan Duyar seine Klasse im Strafraum aus, der Ball kullerte über die Linie (8.). Bei Treffer Nummer zwei behielt Ben Steinforth nach einem abgewehrten Ball die Übersicht (16.), obwohl er noch unter den Nachwirkungen einer aufgeschlagener Unterlippe litt. Und das dritte RWO-Tor stolperte Bekem Saglam schließlich nach toller Steinforth-Flanke in den Kasten (53.) – gleichzeitig der Todesstoß für Fortunas Bemühungen.

Bottrop hatte ebenfalls Momente, spielte diese aber selten mit letzter Konsequenz aus. So reichte es vor der Pause lediglich zu einer Chance – die aber auch gleich saß. Can Bugday tankte sich durchs Mittelfeld und traf per Picke ins Eck (33.).

Fortune Bünyamin Damar scheitert knapp

Nach der Pause hätte Bünyamin Damar dem Duell nochmal eine neue Richtung geben können, doch sein Schuss rauschte über den Kasten der Kleeblätter (46.). Stattdessen stand Fortunas Keeper Okan Celik im Blickfeld – und hielt seinen Kasten lange sauber, ehe Ben Steinforth den 4:1-Endstand besorgte (81.).

Weitere Fotos vom Spiel: Fotostrecke WAZ-Cup

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben