Jugendfussball

FC Bottrop 19 ist Feuer und „Flamme“

Bodo Flamme trainierte lange den Nachwuchs des SV Rhenania Bottrop, zur neuen Saison übernimmt der Coach die C-Jugend des FC Bottrop 19.

Bodo Flamme trainierte lange den Nachwuchs des SV Rhenania Bottrop, zur neuen Saison übernimmt der Coach die C-Jugend des FC Bottrop 19.

Foto: Joachim Kleine-Büning / WAZ FotoPool

Bottrop.  Bodo Flamme ist nach Frank Griesdorn der zweite namhafte Trainer, der in die Jugendabteilung des FC Bottrop 19 wechselt.

Der FC Bottrop 2019 arbeitet nicht nur eifrig daran, seine Senioren-Teams nach dem Triple-Aufstieg zu verstärken – auch die Jugend erhält viel Aufmerksamkeit. Neben Frank Griesdorn, der zur neuen Saison A-Jugend-Coach wird, kommt mit Bodo Flamme ein weiterer stadtbekannter Trainer in die Welheimer Mark und übernimmt die U15.

Stationen bei Rhenania Bottrop und dem RSV Klosterhardt

Flamme nannte jahrelang das Blankenfeld seine sportliche Heimat, wo er den Nachwuchs des SV Rhenania auf die kleinen und großen Fußballerkarrieren vorbereitete. Auch beim RSV Klosterhardt im benachbarten Oberhausener stand der Trainer in der Verantwortung, in seiner Vita finden sich Engagements von der Kreis- bis zur Niederrheinliga. Ein Punkt, der auch die Verantwortlichen des FC überzeugte.

„Ich kenne Bodo schon seit Jahren und schätze ihn sehr. Er bringt viel Erfahrung mit“, freut sich Bottrops Sportlicher Leiter Mevlüt Ata über den nächsten namhaften Trainer-Neuzugang für die Junioren. Was sich sonst beim Nachwuchs des FC tut und wo 120 Neuangemeldete künftig kicken, das lesen Sie kommende Woche in der WAZ.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben