Tischtennis Verbandsliga

DJK Olympia Bottrop trägt sich in die Vereinschronik ein

Den Dreh raus hatten Hendrik Paskuda (l.) und Matthias Siebert von der DJK Olympia Bottrop, das Duo feierte den ersten Punkt der Saison.

Foto: Heinrich Jung

Den Dreh raus hatten Hendrik Paskuda (l.) und Matthias Siebert von der DJK Olympia Bottrop, das Duo feierte den ersten Punkt der Saison. Foto: Heinrich Jung

Bottrop.   Der Aufsteiger kommt in Rheinkamp zu einem überraschenden 8:8-Unentschieden. VfB Kirchhellen und TSSV Bottrop gewinnen souverän.

Für durchweg positive Nachrichten sorgten am Samstagabend Bottrops Tischtennis-Spieler in der Verbandsliga. Der TSSV Bottrop und der VfB Kirchhellen feierten Kantersiege und behielten ihre weiße Weste, auch Aufsteiger DJK Olympia Bottrop ist in der Liga angekommen und sicherte sich einen Platz in der Vereinschronik.

TTV Falken Rheinkamp - DJK Olympia Bottrop 8:8 Für eine faustdicke Überraschung sorgte Olympia Botttrop im ersten Auswärtsspiel der Saison, bei NRW-Liga-Absteiger Rheinkamp erkämpfte sich die Mannschaft von Matthias Siebert mit dem 8:8-Remis den ersten Zähler der Verbandsliga-Geschichte. Nach der 2:9-Auftaktklatsche gegen den Kempener LC rechnete sich die DJK auch in der Fremde wenig aus, so gehören die Falken doch zum erweiterten Favoritenkreis um den Aufstieg.

Davon sahen die Zuschauer zunächst allerdings wenig, die Gäste bestimmten die Anfangsdoppel. Hendrik Paskuda und Capitano Siebert gewannen deutlich mit 3:1, gleichzeitig fertigten Sven und Marvin Mackenberg ihre Gegner in drei Sätzen ab. Lediglich Robert Daitschmann und Jörg Mackenberg blieben ohne Chance (0:3). Nach dem guten Start entwickelte sich in der ersten Einzelrunde ein spannender Schlagabtausch, der hin und her wogte. Sven Mackenberg und Paskuda hatten die Nase vorne, mit einem 4:5-Rückstand ging es in die zweite Runde. Hier drehte Bottrop plötzlich auf, die Anzeigetafel präsentierte nach drei Erfolgen am Stück ein 7:5. Im unteren Paarkreuz stand Siebert kurz vor dem entscheidenden Punktgewinn zum sicheren Unentschieden, vergab den Matchball aber ebenso wie Jörg Mackenberg.

So stand Olympia vor dem Entscheidungsdoppel mit dem Rücken zur Wand, den Druck ließen sich die Mackenberg-Brüder nicht anmerken. Stattdessen behielten Sven und Marvin nach 1:2-Rückstand die Nerven und machten das 8:8 perfekt. „Wir sind mit so einem fetten Grinsen nach Hause gefahren“, erklärte Siebert im Rückblick stolz, der bärenstarke Hendrik Paskuda ergänzte: „Wir haben gegen zwei Favoriten gespielt und schon den ersten Punkt gegen den Abstieg gesammelt. Wenn wir dieses Niveau halten können, werden noch einige Punkte dazukommen.“
Punkte: Paskuda/Siebert, S. Mackenberg/M. Mackenberg (2); S. Mackenberg (2), Paskuda (2), M. Mackenberg.

TTC BW Krefeld - TSSV Bottrop 1:9
Kaum gefordert wurde dagegen der TSSV Bottrop in Krefeld, durch den Kantersieg setzte sich die Mannschaft von Topspieler Bartosz Surzyn an die Tabellenspitze. „Das war ein unfreiwilliges Geschenk“, kommentierte Bottrops Vorsitzender Andreas Bortz die Pflichtaufgabe beim chancenlosen Aufsteiger. „Krefeld gehört zu den schwächsten Teams der Liga, die schweren Gegner kommen noch“, so Bortz weiter. In knapp zwei Stunden gaben die Gäste insgesamt nur sechs Sätze ab, einzig Maurizio Agresti und Lukas Wagner mussten dem Spitzendoppel des TTC einen Punkt überlassen. Die Kreismeisterschaften unterbrechen den Lauf des TSSV für eine Woche, danach kommt der TTV Hamborn 2010 in die eigenen Halle. Andreas Bortz dazu: „Da werden wir mehr gefordert, das wird ein richtiger Prüfstein.“
Punkte: Surzyn/Hoffmann, Nurkowski/Paskuda; Hoffmann, Surzyn (2), Nurkowski, Agresti, Wagner, Paskuda.

VfB Kirchhellen - Adler Frintrop II 9:4 Dem Primus dicht auf den Fersen bleibt der VfB Kirchhellen, der in Spiel zwei Sieg zwei einfuhr. Dabei legten die Hausherren einen klassischen Fehlstart auf die Platten, mit Udo Lindemann/Marius Mann konnte nur ein Doppel punkten. Rainer Blüm und Mann trugen im ersten Einzel-Durchgang ebenfalls zur Verunsicherung bei und gaben weitere Zähler ab, nach dem 2:4 ging dann aber ein Ruck durch die Mannschaft. Die Folge: Eine Siegesserie mit sieben Punkten in Folge und ein nach hinten heraus souveräner Erfolg.
Punkte: Lindemann/Mann; Lindemann (2), Quibeldey (2), Schuster, Anton, Blüm, Mann.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik