Fußball Kreisliga A

Der VfB Kirchhellen holt sich die vorzeitige Meisterschaft

Meister der Kreisliga A1: Der VfB Kirchhellen räumte am Sonntag die letzten Zweifel aus.

Meister der Kreisliga A1: Der VfB Kirchhellen räumte am Sonntag die letzten Zweifel aus.

Foto: Felix Hoffmann

Kirchhellen.   Im letzten Heimspiel setzen sich Maslon und Co. mit 7:0 gegen den BV Horst-Süd durch. Luca Kleine-Wieskamp erzielt den 100. Saisontreffer des VfB.

Der VfB Kirchhellen hat am Sonntag zum zweiten Mal in Folge die Meisterschaft in der Kreisliga A eingefahren. Das Team setzte sich mit 7:0 (2:0) gegen den BV Horst-Süd durch und kann jetzt befreit ins Saisonfinish gehen, wenn am kommenden Sonntag das abschließende Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SpVgg. Erle 19 ansteht.

Nach 24 Siegen aus 27 Spielen (davon 18 ohne Gegentreffer) und 104:13-Toren bleiben noch zwei Ziele: Die Saison ohne Niederlage zu beenden und die anstehende Aufstiegsrelegation erfolgreich zu überstehen.

„Ich bin einfach nur glücklich“, verriet Bartosz Maslon. Es lief die 74. Spielminute, Fabian Mohs hatte gerade das 6:0 erzielt. Kirchhellens scheidender Trainer peitschte seine Mannschaft weiter nach vorne, doch die Gesichtszüge des 33-Jährigen waren viel weicher als sonst. Maslon im Genießer-Modus, der Druck der vergangenen Wochen wich purer Freude.

Erles Siegesserie setzte den VfB unter Druck

Die beeindruckende Siegesserie des großen Konkurrenten aus Gelsenkirchen hatte Spuren im Seelenleben des VfB hinterlassen. Die 13 Siege in 13 Rückrundenspielen der SpVgg. Erle 19 setzte die Blau-Weißen vor dem Heimspiel gegen den BV Horst-Süd noch einmal unter Druck. Um dem Showdown am letzten Spieltag aus dem Weg zu gehen, musste unbedingt ein Sieg her.

Bartosz Maslon vor seinem letzten Heimspiel mit dem VfB

Die Last war dem VfB in den Anfangsminuten dann auch deutlich anzusehen. „Wenn du ängstlich bist, machst du den Gegner stark“, mahnte Maslon seine Elf. Immerhin: In große Bedrängnis ließen sich die Kirchhellener am Sonntag nicht bringen. Dominik Selm erzielte schon nach 16 Minuten die Führung, Julian Thimm legte kurz vor der Halbzeitpause das 2:0 nach. Eine schwache erste Halbzeit, in der beide Mannschaften fußballerisch auf kleiner Flamme kochten.

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Luca Kleine-Wieskamp erzielte nach wenigen Sekunden und einem Querpass des überragenden Julian Thimm das 3:0 und damit den 100. Saisontreffer. Das blau-weiße Schaulaufen vor mehr als 500 Zuschauern war eingeläutet.

Das kommende Spitzenspiel ist ohne Wert

Der VfB kombinierte, dribbelte und trickste sich jetzt immer häufiger und zielstrebiger vor das Gelsenkirchener Tor. Die Hereinnahme von Fabian Mohs in der 49. Minute sorgte zusätzlich für Offensivdruck. Mohs stand nach einem Eckball von Julian Thimm goldrichtig und traf zum 4:0 (54.). Sekunden später fiel das 5:0. Sascha Markmann hatte aufgelegt und Marc Kohlhaw ließ sich die Chance nicht entgehen. Fabian Mohs und Marc Kohlhaw schraubten das Ergebnis mit weiteren Treffern auf 7:0.

Der VfB Kirchhellen kann damit dem kommenden Wochenende gelassen entgegenblicken. Die Meisterschaft ist perfekt, aber die Mannschaft noch lange nicht am Ziel. „Wir werden alles daran setzen, die Saison ohne Niederlage zu beenden. Das Spiel in Erle nehmen wir nicht auf die leichte Schulter“, versprach Maslon nach dem Schlusspfiff.

Ohnehin sieht Kirchhellens Trainer die Partie beim Tabellenzweiten als willkommene Vorbereitung auf die anstehende Relegationsrunde zur Bezirksliga. Im Anschluss an die Saison muss der VfB Kirchhellen gegen den Meister der Kreisliga A2 antreten. Der Gewinner steigt in die Bezirksliga auf, der Verlierer erhält in zwei weiteren Relegationsspielen gegen einen Dortmunder A-Kreisligisten eine weitere Chance.

Tabelle: Kreisliga A1
Tabelle: Kreisliga A2

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben