Tischtennis Saisonvorschau

Der TSSV Bottrop begibt sich in neue Gefilde

Nach dem Aufstieg schlagen Bartosz Surzyn und die Herren des TSSV Bottrop in der NRW Liga 2 auf. Das klare Ziel ist Rang acht – um den Klassenerhalt zu realisieren.

Nach dem Aufstieg schlagen Bartosz Surzyn und die Herren des TSSV Bottrop in der NRW Liga 2 auf. Das klare Ziel ist Rang acht – um den Klassenerhalt zu realisieren.

Foto: Felix Hoffmann

Die erste Mannschaft schlägt nun in der NRW Liga 2 auf – und hat sich auf einer Position verändert. Reserve spielt in der Landesliga.

Nach der erfolgreichsten Saison der langen Vereinsgeschichte blicken die Aktiven des TSSV Bottrop optimistisch auf das kommende Spieljahr. Vor allem die Herren können sich in neuen, höheren Ligen, beweisen.

Das Training für das kommende Spieljahr haben die meisten Aktiven bereits aufgenommen. Besonders im Fokus: Der Ball. Denn ab der kommenden Saison greift auch der TSSV auf den Plastikball zurück. Ende August geht es sogar ins Trainingslager in die Tischtennisschule des TTC Zugbrücke Grenzau.

Das Aushängeschild vom TSSV, die erste Herrenmannschaft, wurde Meister in der Verbandsliga und schlägt in der kommenden Saison in der stark besetzen NRW Liga 2 auf. Zum Vorjahr veränderte sich das Team auf einer Position. Mit Dinesh Rao, der den Weg vom TSV Krefeld-Bockum zum TSSV gefunden hat, verstärkt ein erfahrener Spieler das mittlere Paarkreuz der Bottroper. Das obere Drittel bilden auch in diesem Spieljahr Thorsten Hoffmann und Bartosz Surzyn. Maurizio Agresti wird an Brett vier das mittlere Paarkreuz ergänzen. Kevin Nurkowski und der Routinier Lothar Paskuda bilden an den Positionen fünf und sechs das untere Drittel vom Team.

Rang acht ist das Ziel für den TSSV

Aufgrund einer Reform der NRW- Ligen, müssen die Aufsteiger aus der Verbandsliga den achten Rang am Ende der Saison erreichen um auch in der darauf kommenden Saison in der NRW- Liga aufschlagen zu dürfen. Um den Wunsch vom Klassenerhalt in die Tat umzusetzen wird es entscheidend sein, dass die Festung Paulschule auch in der NRW- Liga uneinnehmbar bleibt.

Den Sprung als Vizemeister der Bezirksliga in die Landesliga gelang der TSSV Reserve. Das Ziel Klassenerhalt, geht die Mannschaft mit einem leicht veränderten Team an. Mit Lukas Wagner, der im Vorjahr am Brett sechs des Verbandsligateams spielte, steht ein junger und ehrgeiziger Spieler am Spitzenbrett des TSSV. Neu im Team ist Daniel Koopmann, der den Weg vom TTC Horst-Emscher zum Wildenhoff gefunden hat. Als weiteren Neuzugang konnte das Team Andre Hutsch begrüßen. Der Bottroper der bislang beim Liga-Konkurrenten TTSC Mülheim am Tisch stand, ist an Position sieben gemeldet.

Teamgeist als Trumpf

Mannschaftsführer Benedikt Koch wird an Position zwei im Team versuchen den von den Zahlen her übermächtigen Gegnern den einen oder anderen Punkt abzuluchsen. Im mittleren Paarkreuz gehen die Bottroper mit dem Youngster Paul Knees und dem erfahrenen Detlef Becker in das neue Spieljahr. Das Team wird durch Udo Schulte ter Hardt, der viel Routine vorweisen kann, komplettiert.

Die ausgeglichene Spielstärke und der Zusammenhalt in allen Mannschaftsteilen könnte dafür den Ausschlag geben, dass sich die TSSV Reserve, entgegen vieler Prognosen, möglicherweise doch auf Rang acht, der zum Klassenerhalt berechtigt, spielen kann.

Die „Dritte“ freute sich auf zwei Lokalderbys

Als Vizemeister stieg die dritte Mannschaft vom TSSV Bottrop in die Bezirksliga auf. Ziel für die Mannschaft um das TSSV-Urgestein und Spitzenspieler Stefan Ullrich ist ein Platz im Mittelfeld der ausgeglichen besetzten Spielklasse. Da auch in der Bezirksliga vier Teams vom Abstieg bedroht sind gilt es für die Bottroper gleich Vollgas zu geben um Abstand zu den unteren Plätzen zu wahren.

Der 19 jährige Jonas Czeslik wird am Brett zwei für den TSSV aufschlagen. Lukas Wortmann und der Routinier Jürgen Wirzberger, der im Vorjahr entscheidend am Aufstieg der TSSV Reserve mitwirkte, bilden das mittlere Paarkreuz. Uwe Lautsch, der im Vorjahr noch in der fünften Mannschaft antrat, und Kai Lüdiger werden versuchen im unteren Drittel für Punkte des Aufsteigers zu sorgen. Das Team wird durch Mohamad Dakdouka, der von der SpVgg. Sterkrade Nord zum TSSV stieß, und Björn Feldeisen vervollständigt. Mit den Begegnungen gegen die zweite und dritte Mannschaft des TTC 47 Bottrop, stehen den Spielern vom TSSV zwei brisante Lokalderbys bevor. Ein klarer Favorit ist in der ausgeglichen besetzten Liga nicht auszumachen. Die Mannschaften aus Stadtlohn, Ramsdorf, des TSC Dorsten und die Reserve vom TTC 47 Bottrop werden an der Spitze der Bezirksliga Staffel erwartet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben