Fußball Kreispokal

BW Fuhlenbrock fehlen nur sechs Minuten zur Überraschung

Selcuk Demir (l.) und Sven Tappeser durften mit der Leistung ihrer Mannschaft im Kreispokal sehr zufrieden sein, auch wenn das Ergebnis am Ende nicht stimmte.

Selcuk Demir (l.) und Sven Tappeser durften mit der Leistung ihrer Mannschaft im Kreispokal sehr zufrieden sein, auch wenn das Ergebnis am Ende nicht stimmte.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Der B-Kreisligist führt gegen die zwei Klassen höher spielenden Adler aus Osterfeld bis in die Schlussphase mit 3:2.

Sechs Minuten fehlten BW Fuhlenbrock am Dienstagabend zum Einzug ins Kreispokal-Achtelfinale. Im Heimspiel gegen Adler Osterfeld führte die Mannschaft von Sven Tappeser und Selcuk Demir bis in die Schlussphase mit 3:2, ehe der Bezirksligist zum Ausgleich kam – und tapfere Blau-Weiße am Ende mit 5:3 besiegte.

„Diese Niederlage wird uns nicht runterziehen, sondern für die Liga pushen. Respekt an die Jungs, das war ein Riesenspiel.“ Sven Tappeser war der Stolz über die Leistung seiner Außenseiter anzuhören, die sich in den 90 Minuten zuvor ganz anders präsentierten als das Kaninchen vor der Schlange. Stattdessen überraschte BWF die Oberhausener mit dem Fußball, der schon in der Kreisliga B zu 15 Punkten aus fünf Partien geführt hatte. Der Lohn waren zwei sehenswert herausgespielte Treffer von Steffen Ludwig (18.) und Karim Maatouk (26.). Ein vermeidbarer Distanzschuss brachte die Adler in Minute 36 zwar wieder in Reichweite, doch BW fand in Durchgang zwei die schnelle Antwort: Edin Kovac profitierte von einem Fehler der Osterfelder Hintermannschaft und stellte den alten Abstand wieder her (53.). „Wir haben es verpasst, das 3:1 zu verwalten“, ärgerte sich Tappeser, um gleich nachzuschieben: „Natürlich kam von Osterfeld mehr und mehr Druck, aber einen Klassenunterschied gab es höchstens beim Tempo.“ Der Ausgleich in Minute 84 ließ die blau-weißen Kräfte einbrechen, was Adler zu späten Toren nutzte (89., 90+3).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben