Fussball Bezirksliga

Brustlöser für den VfB Bottrop beim SC Frintrop

Delowan Nawzad (r.), hier im Spiel letzte Woche gegen Essen-West, setzte den 4:1-Schlusspunkt für den VfB Bottrop beim SC Frintrop.

Delowan Nawzad (r.), hier im Spiel letzte Woche gegen Essen-West, setzte den 4:1-Schlusspunkt für den VfB Bottrop beim SC Frintrop.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Essen.  Der VfB Bottrop fährt in Essen drei wichtige Punkte ein. Beim 4:1 übersteht die Wojwod-Elf einen kritischen Moment unbeschadet.

Mit drei wichtigen Punkten kehrte der VfB Bottrop am Sonntag vom SC Frintrop zurück. Beim 4:1 bändigten die Gäste die stark besetzte Offensive der Essener und überstanden einen kritischen Moment unbeschadet.

Danny-Marko Steinmetz verhindert das Déjà-vu

Patrick Wojwod muss sich in dieser 47. Minute an die letzten Wochen erinnert haben, denn die Geschichte seiner Elf vom starken Beginn und einem ebenso starken Nachlassen schien sich zu wiederholen. Doch Frintrop versenkte seine Chance zum 2:2-Ausgleich nicht, stattdessen stellte Danny-Marko Steinmetz im Gegenzug auf 3:1 – die Schlüsselszene der Partie.

Als „Lucky-Punch, den wir uns verdient haben“ bezeichnet Wojwod den Knackpunkt, der den VfB auch moralisch wieder auf die Siegerstraße führte. Zwar gab die mit Regional- und Oberligaspielern bestückte SC-Offensive weiter Vollgas, doch den nächsten (und letzten) Treffer erzielte mit Delowan Nawzad ein Bottroper (68.).

Marcel Brenne und Serkan Güney legen vor

Schon in Durchgang eins hatten sich beide Teams einen unterhaltsamen Schlagabtausch geliefert – mit perfektem Start für den VfB. Der wiedergenesene Marcel Brenne (7.) und Serkan Güney (17.) waren zur Stelle, um die Gäste komfortabel in Front zu schießen. Auf der Gegenseite machte die Defensive einen überzeugenden Job und leistete sich nur in Minute 45 einen Schnitzer, den Frintrop gleich mit dem Gegentreffer bestrafte.

„Wir haben heute eine gute Körpersprache gezeigt, als Team funktioniert und immer daran geglaubt, die drei Punkte zu holen“, lobte Wojwod und setzte fort: „Der Sieg tut der ganzen Belegschaft gut. Jetzt werden wir vernünftig weiter arbeiten und dann scheint auch über dem Jahnstadion wieder die Sonne.“

Die Tabelle: Bezirksliga

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben