Dreiband

Bottroper BA verteidigt Titel im Deutschen Pokal

Die Bottroper Billard-Akademie ist zum dritten Mal Deutscher Pokalsieger. Das Team besiegte am Sonntag im Finale den BC Grüner Tisch Buer mit 6:2 und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr.

Foto: BBA

Die Bottroper Billard-Akademie ist zum dritten Mal Deutscher Pokalsieger. Das Team besiegte am Sonntag im Finale den BC Grüner Tisch Buer mit 6:2 und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr. Foto: BBA

Die Asse der Billard-Akademie verteidigt ihren Titel aus dem Vorjahr. Im Finale setzt sich das Team mit 6:2 gegen den BC Grüner Tisch Buer durch.

Jubel in der Bottroper Billard-Akademie: Der Erstligist verteidigte am Wochenende seinen Titel und ist erneut Deutscher Pokalsieger. Der dritte Titel hat für die Bottroper einen unerwarteten Nebeneffekt: Die Mannschaft um Christian Rudolph ist neben dem Deutschen Meister BC Elversberg für die Endrunde des Europapokals im portugiesischen Porto qualifiziert.

„Natürlich hatten wir gehofft, dass wir weit kommen“, gab Heinz Janzen nach einem turbulenten Wochenende zu Protokoll. Dass es nach 2013 und dem Erfolg im Vorjahr aber erneut zum Titel reichen würde, überraschte den Vorsitzenden der Bottroper Billard-Akademie dann doch: „Nach dem Weggang von Dustin Jäschke hat unsere Mannschaft etwas an Qualität verloren. Ich persönlich hätte nicht damit gerechnet, dass wir erneut den Pokal nach Bottrop holen.“

BC Stuttgart erweist sich als schwerer Brocken

Den Grundstein für die Titelverteidigung legten die Bottroper in der Vorrunde am Samstag. In Krefeld besiegte die BBA die Reserve des BC Grüner Tisch Buer deutlich mit 8:0. Anno de Kleine setzte sich mit 40:18 gegen Holger Ortmeier durch, Francis Forton gewann seine Partie gegen Holger Scharmentke-Haack ebenfalls mit 40:18. Etwas ausgeglichener verliefen die Partien von Christian Rudolph (40:27 gegen Holger Kroke)) und Norbert Ohagen (40:30 gegen Kevin Haack).

Im Anschluss trafen die Bottroper auf den hochgehandelten Zweitligisten BC Stuttgart 1891. „Die Stuttgarter haben einen neuen Sponsoren. Für den Pokal haben sie zwei Weltklasse-Spieler aus der Türkei einfliegen lassen“, so Heinz Janzen. Und die Stuttgarter waren dann auch nah dran, dem Titelverteidiger ein Beinchen zu stellen. Norbert Ohagen und Anno de Kleine verloren ihre Duelle mit Tayfun Tasdemir (21:40) und Can Capak (35:40). Für die Bottroper punktete Francis Forton sicher mit 40:21 gegen Nami van Tran. Das Duell zwischen Christian Rudolph und Ramazan Durdu musste schließlich über die Halbfinalteilnahme entscheiden. Rudolph behielt die Nerven und stellte mit seinem Sieg das Unentschieden sicher. Im Nachstoß hatte Durdu allerdings noch die Möglichkeit, das Ballverhältnis für die Stuttgarter positiv zu gestalten. Zehn Punkte wären für die Halbfinalteilnahme nötig gewesen, Durdu schaffte in seiner abschließenden Aufnahme sieben Punkte und brachte die Bottroper damit tüchtig ins Schwitzen.

Christian Rudolph macht Rückstand wett

Spannend verlief am Sonntag auch die Endrunde. Halbfinals und Endspiel wurden auf den Tischen des BC Bergisch-Gladbach ausgetragen. Das Duell mit Erstliga-Absteiger BSV Velbert gewannen die Bottroper mit 6:2. Anno de Kleine, Christian Rudolph und Francis Forton stellten mit ihren Erfolgen die Finalteilnahme sicher. Nur Norbert Ohagen musste sich beugen, er verlor seine Partie gegen Stefan Dirks mit 23:40.

Ohagen steigerte sich im Finale gegen den BC Grüner Tisch Buer deutlich, zu einem Sieg gegen Uwe Kerls reichte es jedoch nicht. Der Bottroper unterlag mit 31:40. Während Anno de Kleine (40:20 gegen Stefan Hetzel) und Francis Forton (40:20 gegen Markus Galla) klare Siege für sich verbuchten, hatte Christian Rudolph mit Stefan Galla große Mühe. Der Bottroper lag schon aussichtslos mit 25:37 im Rückstand. Während Galla nur noch darauf wartete, in einer günstigen Situation den Sieg perfekt zu machen, spielte Bottrops Kapitän noch einmal groß auf. Rudolph drehte die Partie mit zwei Serien, gewann mit 40:39 und machte damit den 6:2-Endspielsieg perfekt.

Frühes Aus für den BC Fuhlenbrock

Für den Zweitligisten BC Fuhlenbrock kam im Pokal dagegen das erwartet frühe aus. Die Mannschaft um Markus Wirgs unterlag am Samstag dem späteren Finalisten BC GT Buer mit 1:7. Den Ehrenpunkt erspielte Josef Richter, der dem favorisierten Stefan Galla überraschend ein 40:40-Unentschieden abtrotzte.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik