Handball Verbandsliga

Beckers-Truppe will gegen Grefrath überzeugen

Alexander Berthold (am Ball) gehört zu der jungen Garde, die von den Erfahrungen der Verbandsliga-Saison profitieren werden.

Foto: Felix Hoffmann

Alexander Berthold (am Ball) gehört zu der jungen Garde, die von den Erfahrungen der Verbandsliga-Saison profitieren werden. Foto: Felix Hoffmann

Bottrop.   Vorletztes Heimspiel auf Verbandsligaebene für den SC Bottrop. Trainer Christian Beckers hofft auf den ersten Punktgewinn in dieser Saison.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für die Verbandsliga-Handballer des SC Bottrop neigt sich eine wahrlich verhexte Saison mittlerweile dem Ende. Endlich, könnte man fast meinen, immerhin belegt der SCB ohne einen einzigen Punkt auf dem eigenen Punktekonto abgeschlagen den letzten Tabellenplatz. Obendrein steht der Abstieg in die Landesliga seit dem vergangenen Spieltag auch rechnerisch fest. „Dennoch werden wir viel Erfahrung aus dieser Spielzeit mitnehmen“, will SC-Trainer Christian Beckers das Positive hervorheben, „von diesem Erfahrungsschatz könnte unsere junge Mannschaft künftig profitieren.“

Von der Erfahrung profitieren

Und so wollen die Bottroper auch in ihren vorerst letzten Meisterschaftsspielen auf Verbandsligaebene weitere wichtige Erfahrung sammeln. „Wir haben während der Osterpause klar gemacht, dass wir die abschließenden fünf Spiele keinesfalls herschenken werden“, so Beckers. Auch der Turnerschaft Grefrath, die am Sonntag (11.30 Uhr) an der Gladbecker Straße gastiert, soll somit ein großer Kampf auf dem Parkett geboten werden. „Es wäre wünschenswert, wenn sich die Jungs auch endlich mal mit Punkten belohnen. Sie leisten trotz der Situation gute Arbeit und trainieren fleißig“, hofft der SC-Trainer darauf, dass vielleicht zum Abschluss doch noch ein Sieg winken könnte.

Die Chancen stehen für die Bottroper vor dem Heimauftritt gegen Grefrath (Kreis Viersen) nicht allzu schlecht, da die Beckers-Truppe in den vergangenen Tagen noch einmal Kraft sammeln konnte. Dazu geht es für die Gäste ebenfalls um nichts mehr, als Tabellenneunter (18 Punkte) nimmt Grefrath einen Rang jenseits von Gut und Böse ein. „Wir werden alles geben und unsere Chance suchen, auch unseren treuen Zuschauern sind wir dies schuldig.“

SC ist im Pokal noch dabei

In den nachfolgenden Spielen tritt der SCB noch beim TSV Kaldenkirchen (21. April), gegen St. Tönis (29. April), bei der Reserve des TV Korschenbroich (6. Mai) sowie beim TV Vorst (12. Mai) an. Obendrein ist der SC Bottrop noch im Kreispokal aktiv, in der dritten Pokalrunde geht es am 24. April (20.30 Uhr) zuhause gegen Bezirksligist TB Oberhausen. Bei einem Sieg winkt die Teilnahme am „Final Four“-Turnier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik