Badminton

BBG hat kleine Sorgen vor dem Neuanfang

Mathias Hillbrandt bleibt der BBG auch in der Oberliga erhalten.

Mathias Hillbrandt bleibt der BBG auch in der Oberliga erhalten.

Foto: Felix Hoffmann

Bottroper Badminton Gemeinschaft schlägt nach Abstieg aus der Regionalliga nun in der Oberliga auf. Mögliche Hallensperrung macht Bauchschmerzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Voller Zuversicht blickt die Bottroper Badminton-Gemeinschaft (BBG) auf die neue Saison. Vor dem Start am 8. September hat der größte Bottroper Badminton-Verein wichtige Weichen gestellt.

Nach dem Abstieg aus der Regionalliga will die BBG in der Oberliga Fuß fassen und möglichst oben mitspielen. Vom Regionalliga-Stammpersonal sind Ramona Hacks, Mathias Hillbrandt, Nils Wackertapp und Spielertrainer Matthias Kuchenbecker der BBG treu geblieben.

Neu dabei sind der junge Niederländer Maurice Frijns und die Griechin Ioanna Karkantzia, die bisher in den Niederlanden aufgeschlagen haben. Außerdem rücken Christian Rörtgen und Katrin Sollfrank aus dem Landesliga-Team auf.

Erster Aufschlag für die neuformierte Mannschaft ist am Sonntag, 9. September, 10 Uhr, in der Sporthalle an der Berufsschule gegen den 1. BV Mülheim III. Im Saisonverlauf stehen die Lokalduelle gegen die Zweitvertretungen des Gladbecker FC und der SpVgg. Sterkrade-Nord besonders im Fokus. Der BV RW Wesel II, Union Lüdinghausen II, der 1. BV Lippstadt und der SC Münster 08 komplettieren die NRW-Oberliga Nord.

Fischedick ist zuversichtlich

Neben der ersten Mannschaft tritt die BBG in der neuen Saison mit Senioren-Teams in der Landesliga und Bezirksklasse an. Bei den Schülern und Jugendlichen konnte der Verein eine Mannschaft mehr melden: Eine Jugend-Mannschaft sowie zwei Mini-Mannschaften U19 und U15 gehen auf Punktejagd. Mit der Aufstellung der neuen Mannschaften für die kommende Spielzeit ist der BBG-Vorsitzende Michael Fischedick sehr zufrieden. „Wir haben eine gute Zusammenstellung in den Mannschaften und daher ist auch der Abstieg der ersten Mannschaft aus der Regionalliga kein Beinbruch für uns“, so der Vorsitzende.

Stabil ist mit rund 200 unterdessen die Mitgliederzahl der Badminton-Gemeinschaft – und das gegen den bundesweiten Trend, denn im Durchschnitt verlieren die Badminton-Vereine immer mehr Aktive. Besorgt blickt die BBG auf die vom Sport- und Bäderamt der Stadt Bottrop angekündigte Hallensperrung im kommenden Jahr. Von März bis August 2019 sollen in der Sporthalle an der Berufsschule das Dach und der Boden saniert werden. Die Sanierung sollte ursprünglich in diesem Sommer geschehen und wurde zum Ärger der BBG kurzfristig verschoben.

Vorstand steht für Konstanz

„Sollten vom Sport- und Bäderamt keine alternativen Hallenzeiten für den Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung gestellt werden, befürchte ich einen Mitgliederschwund, der an die Existenz des Vereins gehen könnte“, so der Vorsitzende Michael Fischedick.

Umso wichtiger ist für die BBG daher die Konstanz im Vorstand: Neben Fischedick wurden Tobias Döring (2. Vorsitzender), Jan Hendricks (Kassenwart), Daniel Szeremley (Sportwart), Sarah Sporckmann (Jugendwartin), Lisa Turulski (Pressewartin) und Kirsten Finge (Sozialwartin) allesamt von den Mitgliedern auf der Jahreshauptversammlung in ihren Ämtern wiedergewählt. „Die gleiche Zusammenstellung im Vorstand ermöglicht uns eine gute und konstante Arbeit für den Verein“, freut sich Fischedick.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben