Bottrop. Sowohl Adler 07 Bottrop als auch der SC Bottrop brauchen noch Punkte für den Klassenerhalt. Adlers Gegner hat sich Regionalliga-Erfahrung geholt.

In der Landesliga zeichnet sich im Meisterschaftsendspurt ein spannendes Rennen um den Klassenerhalt ab. Fast die halbe Liga kämpft sechs Spieltage vor Schluss gegen den Abstieg. Die DJK Adler 07 Bottrop muss sich wieder mit dem Thema befassen. Der SC Bottrop hat zuletzt wichtige Punkte eingefahren und kann gelassen nach vorne blicken.

TV Issum – SC Bottrop. Der jüngste Sieg gegen Xanten könnte für in der Endabrechnung einiges wert sein. Zwar musste sich die Mannschaft von Interimscoach Thorsten Scherz gegen den Ligaletzten mächtig strecken, am Ende holte sie aber zwei Punkte, die dem Landesligisten ein kleines Polster auf die Abstiegszone verschafft haben.

Deshalb sieht der SC-Coach dem Gastspiel bei Issum (Sa., 18.45 Uhr) durchaus entspannt entgegen: „Wir reisen ohne jeden Druck an. Natürlich wollen wir gerne etwas mitnehmen und werden dafür unser Bestes geben, ein Punktgewinn ist aber keine Pflicht.“

Die Bottroper bauen weiterhin darauf, kleine Schritte zu gehen. Scherz: „Wir wollen an unseren Fehlern arbeiten und zusehen, dass wir uns stetig verbessern.

Der SC Bottrop hofft auf eine Rückkehr von Alexander Berthold.
Der SC Bottrop hofft auf eine Rückkehr von Alexander Berthold. © FUNKE Foto Services | Thomas Gödde

Auch gegen Issum wollen wir unser Spiel spielen.“ Dabei geführt die Favoritenrolle dem gastgebenden TVI, der in der Liga zuletzt vier Siege in Serie einfuhr. „Das ist uns natürlich Warnung genug“, so Scherz, der auf eine Rückkehr von Rückraumspieler Alexander Berthold hofft. Fehlen wird unter anderem Torhüter Lorenz Gottemeier.

DJK Adler 07 Bottrop – TV Biefang. Drei Mal blieben die Adler zuletzt ohne Punktgewinn. Damit ist der Vorsprung auf die Gefahrenzone für die 07er zuletzt auf vier Punkte zusammengeschrumpft – obwohl die Bottroper Tabellensechster sind. Adler-Trainer Holger Kulinski gibt für das Heimspiel gegen Biefang (So., 15 Uhr) die Marschroute vor: „Es wird für uns Zeit, zu punkten. Wir können wichtige Zähler einfahren.“

Auch interessant

Das Duell bietet eine gewisse Brisanz: Biefang hängt als Zwölfter im Tabellenkeller fest, könnte den 07ern aber bei einem entsprechenden Ausgang der Partie gefährlich nah kommen. Um den Klassenerhalt zu realisieren, verstärkte sich der TVB jüngst mit dem regionalligaerfahrenen Sven Woyt.

„Es wird alles andere als leicht für uns“, so Kulinski, der aber noch eine offene Rechnung mit Biefang begleichen will. „Im Hinspiel wurden wir dezent verpfiffen“, erinnert sich der Bottroper Coach an manch eine strittige Situation beim bitteren 20:21 zurück. „Wir wollen diesmal in der Abwehr aggressiver gegen den Ball arbeiten und so unsere Chance nutzen.“

Die Nachrichten aus dem Lokalsport in Bottrop finden Sie hier.