Handball Landesliga

Adam sieht beim SC Bottrop noch viel Luft nach oben

Spiel gewonnen, aber noch lange nicht am Ziel. Bottrops Coach Dirk Adam lobt seine Mannschaft und will am Sonntag einen weiteren Schritt nach vorn machen.

Spiel gewonnen, aber noch lange nicht am Ziel. Bottrops Coach Dirk Adam lobt seine Mannschaft und will am Sonntag einen weiteren Schritt nach vorn machen.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Der SC Bottrop muss beim MTV Rheinwacht Dinslaken II antreten und will die vielen positiven Eindrücke vom Saisonstart bestätigen.

Das Debüt von Dirk Adam gestaltete sich am vergangenen Wochenende abosolut erfolgreich. Der neue Trainer des SC Bottrop startete mit dem Landesligisten siegreich in die neue Saison, der SCB setzte sich nicht unverdient gegen den Turnerbund Oberhausen durch und fuhr so die ersten zwei Punkte ein. Zu Jubelsprüngen war der neue Mann an der Seitenlinie zwar noch nicht bereit. „Vor uns liegt noch viel Arbeit, Luft nach oben ist immer da“, äußerte sich Adam nach seinem ersten Ligaspiel mit den Bottropern. Doch der 46-Jährige ließ auch durchblicken, dass ihm seine neue Tätigkeit viel Spaß bereitet: „Wir haben eine homogene Truppe, die Jungs ziehen super mit. Es macht Bock.“

Mit genau derselben Motivation wollen die Bottroper auch den zweiten Spieltag der neuen Spielzeit möglichst erfolgreich gestalten. Dabei muss sich der SC-Coach mit seinen Schützlingen nun zum ersten Mal auch in der Fremde behaupten. Am Sonntag (14 Uhr) gastiert der SC Bottrop beim MTV Rheinwacht Dinslaken II. „Ein hartes Brett“, glaubt Adam. Zwar ist nicht nur Bottrop, sondern auch die Landesliga-Staffel für den 46-Jährigen weitestgehend Neuland. Doch schon ein Blick auf die Vorsaison verrät: Die Gastgeber aus Dinslaken stellen einen absolut ernstzunehmenden Gegner dar.

Vizemeister zeigte zum Saisonstart eine schwache Leistung

So wurde die MTV-Reserve mit 17 Saisonsiegen Vizemeister, die Bottroper blieben gegen den Tabellenzweiten ohne Sieg (ein Remis, eine Niederlage). „Wir werden dort aber antreten, um etwas Zählbares mitzunehmen“, zeigt sich Dirk Adam mutig. Dazu erwischten die Dinslakener einen Rumpelstart, zum Auftakt unterlagen sie dem TV Issum mit 21:27.

Mehr als ein Indiz dafür, dass die Bottroper keineswegs chancenlos bei der Zweitvertretung des MTV antreten, soll das Resultat aber nicht darstellen. „Wir haben das Duell mit TBO leidenschaftlich geführt, waren vor allem defensiv sehr robust. So wollen wir uns auch jetzt wieder präsentieren“, so der neue SC-Trainer, der sich an der Seitenlinie schon gegen Oberhausen ebenfalls als belebendes Element erwies.

Womöglich könnte der Bottroper Kader an diesem Spieltag wieder um die eine oder andere personelle Alternative bereichert werden. In jedem Fall will der SC Bottrop auch in der zweiten Ligapartie überzeugen und so weiter am Fundament für eine erfolgreichere Spielzeit werkeln.

Tabelle: Landesliga

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben