Fußball - Westfalenliga

Wiemelhausen hofft auf ein Erfolgserlebnis gegen Dröschede

gegen den DSC Wanne-Eickel gab es für Concordia Wiemelhausen (l.) zum Start in die Westfalenliga ein 1:5.

gegen den DSC Wanne-Eickel gab es für Concordia Wiemelhausen (l.) zum Start in die Westfalenliga ein 1:5.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Bochum.  Henning Wartala und Muhammed Aksu sind bei Concordia Wiemelhausen wieder einsatzbereit. Zugang Peter Rios fällt gegen Dröschede aus.

Für den Westfalenligisten Concordia Wiemelhausen steht nach der 1:5-Pleite gegen DSC Wanne-Eickel zum Auftakt vor einer Woche nun bereits der nächste Härtetest vor der Tür. Das Team empfängt den FC Borussia Dröschede (Sonntag, 15 Uhr, Glücksburger Straße).

„Der Auftritt gegen DSC war schon ziemlich enttäuschend für uns alle. Unsere Jungs haben bei der Nachbesprechung aber viel Einsicht gezeigt. Auch das Training stimmt mich optimistisch“, sagt Wiemelhausens Trainer Daniel Oehlmann.

Erste Partie begann gut

Dabei begann die Partie gegen den Stadtnachbarn aus Herne gar nicht schlecht. Bereits nach 14 Minuten erzielte Xhino Kadiu das 1:0 für die Concordia. „Wir haben dennoch nicht richtig ins Spiel gefunden und waren in den Zweikämpfen nicht griffig genug. Das alles haben wir auch anhand von Videomaterial gut analysiert“, so Oehlmann, der gegen Dröschede nun folgerichtig auf eine deutliche Besserung hofft.

Der Gegner ist indes nicht zu unterschätzen. Nach dem Aufstieg aus der Landesliga in der Vorsaison gelang dem Team aus Iserlohn ein eindrucksvolles Westfalenliga-Debüt: Gegen den SV Sodingen siegte der Aufsteiger mit 5:4 (2:1).„Die haben einige extrem gute Stürmer in ihren Reihen und kommen viel über Zweikämpfe in die Partie“, so die Warnung Oehlmanns.

Peter Rios fällt aus

Zwar muss er auf Peter Rios, der sich im Spiel gegen DSC eine Zerrung zugezogen hat, verzichten, Henning Watala und Muhammed Aksu sind indes wieder einsatzbereit. Und auch Felix Stahmer und Zugang Ali Merhi haben ihre Verletzungen auskuriert und rücken damit wieder in den Kader.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben