Fußball Regionalliga

Wattenscheid 09: Mit so vielen Fans plant der Aufsteiger

| Lesedauer: 2 Minuten
Traumkulisse: Die SG Wattenscheid 09 (Bildmitte: Tom Sindermann) feierte mit weit mehr als 6000 Fans den Wiederaufstieg in die Regionalliga.

Traumkulisse: Die SG Wattenscheid 09 (Bildmitte: Tom Sindermann) feierte mit weit mehr als 6000 Fans den Wiederaufstieg in die Regionalliga.

Foto: Thorsten Tillmann / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Mehr als 6000 Fans waren beim Aufstiegsspiel der SG Wattenscheid 09 – wie viele davon kommen wohl wieder? Das sagt Finanzvorstand Fischer dazu.

In nicht einmal einem Monat beginnt die neue Spielzeit in der Fußball-Regionalliga West – und die SG Wattenscheid 09 ist mit dabei. Anfang Juni machte der ehemalige Bundesligist den Aufstieg in die Regionalliga nach einer furiosen Aufholjagd an den letzten Spieltagen perfekt. Weit mehr als 6000 Zuschauerinnen und Zuschauer feierten im Lohrheidestadion.

Dieser Tag hat der SG 09 natürlich hohe Einnahmen beschert. „Das letzte Spiel hat uns in Regionen geführt, die der Verein zuletzt vor zehn Jahren erlebt hat“, sagt der Vorsitzende der SG 09, Christian Fischer, nun im WAZ-Interview. Vom seit 2019 eingeschlagenen Weg, finanziell sehr konservativ zu planen, will der Vorstand aber trotz des sportlichen Erfolgs nicht abweichen. Das zeigt sich auch auf dem Transfermarkt, wo die Wattenscheider bislang hauptsächlich eher junge Spieler verpflichtet haben, die zuletzt in der Oberliga aufliefen.

Wattenscheid 09: Zurückhaltende Rechnung bei den Zuschauerzahlen

Fast alle schwärmen bei ihrer Vorstellung davon, vor den Wattenscheider Fans zu spielen. Aber auch hier bleiben Christian Fischer und die SG 09 realistisch, was die Kalkulation für die nächste Saison angeht: „Auf Wattenscheider Basis fußt die Kalkulation auf eine runde gesunde Mischung. Wir kalkulieren deshalb nicht mit vierstelligen Zahlen“, so Fischer. „Selbstverständlich wird es das berühmte Spiel unter der Woche bei sieben Grad und Regen geben. Aber es kommen auch Gegner wie Aachen, Münster und Wuppertal zu uns.“ Ausschlaggebend sei vor allem der sportliche Erfolg.

Etat, Sponsoren, hohe Kosten: Nach dem Aufstieg will die SG Wattenscheid auf ihrem Weg bleiben – aber die Regionalliga wird deutlich teurer. Im großen WAZ-Interview nennt 09-Vorstand Christian Fischer Beispiele und Details. Das Interview lesen Sie hier

Eine Basis für die Zuschauerzahl ist der Dauerkartenverkauf. Unmittelbar nach dem Aufstieg startete die SG 09 den Vorverkauf für die neue Saison, mehr als 100 Fans haben sich ihr Saisonticket bereits gesichert. 400 Dauerkarten verkaufte Wattenscheid im vergangenen Jahr. In diese Region soll es nun auch wieder gehen – Marketing-Vorstand Stefan Beermann hat die Zahl 500 als Ziel ausgegeben. (phz/dh)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben