Fußball - Landesliga

Viel Aufregung bei 2:4-Pleite der DJK Wattenscheid in Welper

DJK-Wattenscheid-Trainer Manfred Behrendt war nach der Niederlage in Welper bedient.

DJK-Wattenscheid-Trainer Manfred Behrendt war nach der Niederlage in Welper bedient.

Foto: Alexa Kuszlik / FFS

Wattenscheid.  Zwei Platzverweise, große Fehler und jede Menge vergebener Chancen sorgen für ein spektakuläres Spiel der DJK Wattenscheid.

SG Welper – DJK Wattenscheid 4:2 (3:1). Nach diesem Spiel musste Trainer Manfred Behrendt erst einmal durchatmen, denn diese 90 Minuten hielten jede Menge Aufregung bereit. Für die Wattenscheider war es ein gebrauchter Tag: Die Niederlage wäre vermeidbar gewesen und mit Yakub Kara wird ein Akteur nach einem Platzverweis fehlen. „Ein Punkt wäre verdient gewesen, aber leider hat uns das Spielglück gefehlt. Und wir waren vor dem Tor nicht entschlossen genug“, so Behrendt.

Bereits nach 30 Sekunden lag die DJK in Hattingen hinten, und gerade als sie sich durch einen Treffer von Kamil Kokoschka zurückgekämpft hatte, legte Welper nach zwei Wattenscheider Fehlern per Doppelschlag zum 3:1 nach. Kurz vor der Halbzeit gab es große Aufregung, weil sich Tim Dudda und Kara nach einem Zweikampf weiter beharkten. Der Schiedsrichter schickte beide vorzeitig vom Platz.

Im zweiten Durchgang machte Wattenscheid Druck, aber nach einem Konter schlug Welper per Elfmeter zu (70.). Als Marco Gruner sechs Minuten später ebenfalls per Elfmeter auf 2:4 verkürzte, lag die Wende in der Luft, doch die DJK nutzte ihre Chancen nicht.
Tore: 1:0 (1.), 1:1 Kokoschka (29.), 2:1 (33.), 3:1 (34.), 4:1 (Elfmeter, 70.), 4:2 Gruner (Elfmeter, 76.)
Rote Karte: Welpers Dudda und Wattenscheids Kara (41.)
DJK Wattenscheid: Slaby – Wassi, Kaiser, Werthebach (72. Backes), Gruner – Borin, Löhr – Kara – Sari, Mauroff, Kokoschka (67. Gülnaz)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben