Ehrensache

Viel Applaus für die jungen Ehrenamtlichen der Vereine

Junge Ehrenamtliche mit Prominenz: 18 Engagierte wurden von der Sportjugend Bochum, angeführt von Heiko Schneider (r.), bei der Gala im Pumpenhaus ausgezeichnet. Auch Stadtwerke-Chef Dietmar Spohn (l.) und Bürgermeisterin Astrid Platzmann-Scholten gratulierten persönlich. Fotos:Bastian Haumann

Junge Ehrenamtliche mit Prominenz: 18 Engagierte wurden von der Sportjugend Bochum, angeführt von Heiko Schneider (r.), bei der Gala im Pumpenhaus ausgezeichnet. Auch Stadtwerke-Chef Dietmar Spohn (l.) und Bürgermeisterin Astrid Platzmann-Scholten gratulierten persönlich. Fotos:Bastian Haumann

Bochum.  Sie sind jung und aktiv: 18 Ehrenamtliche zwischen 17 und 27 wurden im Pumpenhaus geehrt. Vier von ihnen hat die Sportjugend zu Siegern gekürt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nein, für Neid war hier kein Platz. Nur für strahlende Gesichter. Für Lob von den Rednern. Für Begeisterung bei den vier Siegern. Vier junge Ehrenamtliche kürte die Sportjugend Bochum auf der Ehrungs-Gala im Pumpenhaus an der Jahrhunderthalle. Und als am Ende einer gelungenen Video-Präsentation die vier Namen Janine Klug, Sven Kurpierz, Marian Kellermann und Nils Schäfer aufleuchteten, brandete Applaus auf.

Die ganz Aktion, die Gala, sagte Floorball-Jugendtrainerin Sarah Kritzler vom TV Frisch-Auf Altenbochum, „das ist einfach superschön. Es ist toll, dass wir alle eine Wertschätzung erfahren, und ich freue mich für die vier Sieger mit. Hier kann man mit anderen mal plaudern, über den Tellerrand schauen.“

Gesichter des jungen Ehrenamtes im Sport in Bochum 2018

Talkrunde nach der Auszeichnung auf der Ehrungs-Gala im Pumpenhaus an der Jahrhunderthalle
Gesichter des jungen Ehrenamtes im Sport in Bochum 2018

15 verschiedene Sportarten

18 Engagierte zwischen 17 und 27 Jahren waren in der erstmaligen Aktion von der Sportjugend in Absprache mit den Vereinen nominiert. Sie kümmern sich in 15 verschiedenen Sportarten, von Karate über Cheerleading, Reiten, Kanu und Gymnastik bis zum Sportschießen, um das Training, um die Organisation; Vereinsarbeit eben. Sie alle erhielten viel Applaus und in den vergangenen Monaten ein Porträt in der großen Serie der WAZ, dem Medienpartner.

Auch dank der Unterstützung des Partners Stadtwerke Bochum im Rahmen eines Bürgerprojektes erhielten auf der Gala alle neben einer Urkunde unter anderem einen Schal, einen Adventskalender – und die vier Sieger einen Gutschein für ein Event ihrer Wahl im Wert von 200 Euro obendrauf.

Vorbilder für andere

Vor allem aber erhielten sie alle nicht nur in den Begrüßungsworten von Heiko Schneider, dem Vorsitzenden der Sportjugend, von Bürgermeisterin Astrid Platzmann-Scholten und von Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Spohn viel Dank und Anerkennung für ihre Leistungen, sondern auch von vielen Kollegen aus allen möglichen Vereinen, von Aktiven, von Mitgliedern. „Sie alle sind“, brachte es Astrid Platzmann-Scholten auf den Punkt, „Vorbilder für andere.“

Das wollen sie bleiben, sie sind ja: noch jung. Im Ehrenamt, das haben sie aber längst mehr oder weniger erfahren, ist Dank die Ausnahme, Kritik die Regel. Fürs Schulterklopfen haut sich hier niemand rein, sondern für die Jugend, für erwachsene Sportler, für die gute Sache und ein bisschen auch, ja doch: für sich selbst. Denn ohne eigenen Spaß, das wurde in allen Gesprächen deutlich, geht es ja nun nicht.

Dankbarkeit kommt doch gut an

„Wir erwarten keine Dankbarkeit“, sagt Marian Kellermann, Vorsitzender des TuS Querenburg. „Aber wenn man dann Dank bekommt, dann ist das etwas ganz Besonderes. Man bekommt gezeigt, dass das, was man tut, auch gut ist.“ Und Janine Klug, die Vorsitzende der VfL Bochum Turn- und Sportgemeinschaft, hat sich „riesig gefreut“ über die Auszeichnung. Wie seine Mitstreiter betonte auch Nils Schäfer, Trainer und Jugendvorstand im Mountainbike Club Bochum, „dass das Ganze immer nur im Team geht. Wir haben alle super Teams.“

Einer, der das verinnerlicht hat, wie es in der Laudatio hieß, ist auch Sven Kurpierz. Der schlagfertige junge Leichtathletik-Trainer, Macher und Vorstandsmitglied des SV Langendreer 04 konnte aber alle beruhigen. Die liebevoll durchs Programm führende Wiebke van Kempen hatte sinngemäß gefragt, ob er überhaupt noch Zeit für irgendetwas anderes habe. Kurpierz trocken: „Ich bekomme noch genug Schlaf. Das passt schon.“

Fortsetzung fogt im kommenden Jahr

Gepasst hat es auch denen, die nicht zu den vier Siegern gehörten. Wie Tennis-Vorstandsmitglied Maik Bartkowiak vom TC Blau-Weiß Harpen: „Wir sind hier alle auf einer Wellenlänge, nur in verschiedenen Sportarten unterwegs. Es ist schön, hier mal andere kennenzulernen.“

Die Aktion, die Gala – ein Erfolg für alle Beteiligten. Und Erfolge schreien nach Wiederholung: Auch 2019, kündigte Heiko Schneider an, werden sie wieder gesucht: die „Gesichter des jungen Ehrenamtes im Sport in Bochum“. Im Frühling beginnt die Bewerbungsphase.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben