Frauenfußball-Regionalliga

VfL-Trainer Paul Müller erwartet in Köln ein enges Spiel

Nach dem 9:1 über die Warendorfer SU erwartet Paul Müller, der Trainer der Regionalliga-Fußballerinnen des VfL Bochum, in Köln ein enges Spiel.

Nach dem 9:1 über die Warendorfer SU erwartet Paul Müller, der Trainer der Regionalliga-Fußballerinnen des VfL Bochum, in Köln ein enges Spiel.

Foto: Joachim Hänisch

Grumme.   Die Regionalliga-Fußballerinnen des VfL Bochum gastieren am Sonntag beim starken Aufsteiger Vorwärts SpoHo Köln. Im Hinspiel gab es eîn 1:3.

Das vorletzte Spiel in diesem Kalenderjahr steht im Programm der Regionalliga-Fußballerinnen des VfL Bochum. Dafür reisen sie am Sonntag ins Rheinland, wo sie auf die Mannschaft von Vorwärts SpoHo Köln treffen (14 Uhr).

Die Erinnerungen sind keine guten: Nach der Auftaktpleite gegen Warendorf verloren die Bochumerinnen auch das zweite Hinrundenspiel gegen den Aufsteiger aus Köln nach vorheriger Führung mit 1:3. Somit haben die Blau-Weißen auch an diesem Wochenende was gutzumachen und wollen sich revanchieren.

Die erste Revanche gegen Warendorf glückte der Mannschaft von VfL-Trainer Paul Müller am vergangenen Wochenende mit einem 9:1 überaus deutlich. Zum einen, weil die Bochumerinnen ihr Potenzial auf den Platz brachten und die Vorgaben umsetzten. Zum anderen zeigte aber auch der Gegner eine schwache Leistung und erleichtere dem VfL die Aufgabe. „So wird es in Köln sicher nicht laufen“, meint VfL-Trainer Paul Müller und erwartet mit dem starken Aufsteiger, der aktuell Vierter ist, ein ganz anderes Kaliber.

Müller: „Einstellung und Bereitschaft müssen stimmen“

Die Stärken der Kölnerinnen macht der Coach vor allem im technischen, athletischen und Zweikampfbereich aus. „Zudem lassen sie sehr gut den Ball laufen“, sagt Paul Müller. Für seine Elf bedeutet das, dass sie vor allen Dingen die Pässe in die Tiefe verhindern muss. Doch bei den VfL-Frauen ist eine ganz andere Komponente, die passen muss, viel wichtiger.

„Die Einstellung und die Bereitschaft müssen von jeder einzelnen Spielerin ab der ersten Minute stimmen“, hebt Paul Müller erneut hervor. Denn dass sie Fußballspielen können, das haben die VfL-Frauen schon unter Beweis gestellt. „Wir müssen die gute Stimmung auf den Platz bringen und an die Geduld und Disziplin vom vergangenen Wochenende anknüpfen. Dann sehe ich für uns gute Chancen“, gibt sich Trainer Paul Müller optimistisch – wobei er eher eine enges Spiel als ein Torfestival erwartet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben