DFB-Pokal

VfL Bochum will im DFB-Pokal diesmal nicht so lange zittern

Vor gut einem Jahr rettete Silvere Ganvoula (r.) den VfL Bochum beim KSV Baunatal. Er erzielte drei Treffer zum 3:2-Sieg.

Vor gut einem Jahr rettete Silvere Ganvoula (r.) den VfL Bochum beim KSV Baunatal. Er erzielte drei Treffer zum 3:2-Sieg.

Foto: Ralf Ibing / firo Sportphoto

Bochum.  Fast in Bestbesetzung kann der VfL Bochum gegen Fünftligist FV Engers antreten. Die Vorjahre sollten Warnung genug sein für die Zweitliga-Profis.

Seit gut einem Jahr ist Thomas Reis im Amt des VfL Bochum, an sein erstes und bisher einziges Pokalspiel als Cheftrainer des VfL Bochum hat er gute Erinnerungen. Es fand im Oktober 2919 statt. Gegner war der spätere Triple-Sieger FC Bayern München, das Stadion war natürlich ausverkauft, und der VfL hielt dem Übermächtigen bis kurz vor Schluss stand. Zwar gewann der Meister aller Klassen doch noch mit 2:1, trotzdem aber war diese Partie ein, wohl der Höhepunkt der Vorsaison.

Düstere Leistungen im Pokal in den letzten Jahren

Die weiteren Pokal-Erinnerungen der letzten vier Jahre sind indes von düsterer Natur. 2016/17: Erstrunden-Aus beim Viertligisten FCA Walldorf mit 2:4 nach Verlängerung. 2017/18: Zweitrunden-Aus beim damals noch drittklassigen SC Paderborn, 0:2. 2018/19: Erstrunden-Aus beim Viertligisten SC Weiche 08 in Flensburg, 0:1. Und die erste Runde im Vorjahr, vor dem Bayern-Gipfel, überstand der VfL Bochum nur mit Mühe, Ach und Ganvoula, Vorname Silvere: Der Stürmer erzielte beim gruseligen 3:2 nach 1:2-Rückstand alle drei Tore.

Baunatal, der Klub aus Hessen, war ein Gegner aus der fünften Liga, so wie es der FV Engers, der Rheinland-Pokalsieger, nun ist. Ein derartiges Durchwurschteln aber will Thomas Reis im eigenen, leeren Stadion – das Heimrecht wurde wie mehrmals berichtet ja getauscht – sicher nicht sehen. Auch wenn er auf der weiterhin nur virtuellen Pressekonferenz immer wieder durchklingen lässt, dass am Ende des Tages (nur) das Weiterkommen zählt.

VfL Bochums Trainer Reis: „Wir das Spiel mit voller Wucht für uns entscheiden“

„Wir wollen das Spiel mit voller Wucht für uns entscheiden“, sagt Reis. Und wenn seine Mannschaft diese Wucht auch tatsächlich auf den Rasen bringt, dürfte sich der Drei-Klassen-Unterschied auch im Ergebnis zeigen. Allen Mahnungen zum Trotz: „Wir müssen diesen kompakten Gegner erst einmal knacken“, sagt Reis, und Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz hofft in dem wirtschaftlich wie sportlich wichtigen Wettbewerb, „dass wir alles in die Waagschale werfen und gut aus den Startlöchern kommen.“

Diese vier Spieler fallen definitiv aus

Personell hat sich am Freitag fast nichts mehr geändert. Definitiv noch nicht zum Kader zählen werden Herbert Bockhorn, der wegen einer Prellung einen trainingsfreien Tag einlegen musste, Neuzugang Soma Novothny und der verletzte Saulo Decarli. Gesperrt ist Armel Bella-Kotchap, der in der nächsten Runde aber wieder einsatzfähig wäre: Seine Zwei-Spiele-Sperre nach der Roten Karte gegen den FC Bayern hat er dann abgesessen. Partie eins war für den in der Vorsaison noch A-Jugendlichen das DFB-Pokalspiel der U19 gegen den VfB Stuttgart, Nummer zwei folgt nun gegen Engers.

Reis: „Wir haben im Kader an Qualität gewonnen“

Vasileios Lampropoulos indes „ist bereit, auflaufen zu können“, sagt Reis. Er wird neben Maxim Leitsch spielen. Offen ließ Reis, ob er Robert Zulj oder Thomas Eisfeld als Zehner im 4-2-3-1 bringt. Zulj hatte eine etwas längere Trainingspause in der Vorbereitung wegen seiner Knieprobleme. Eisfeld zeigte in den Testspielen Licht und Schatten. Reis sagt: „Beide Spieler haben eine tolle Qualität, können ein Spiel entscheiden. Ich bin froh, dass ich diese Entscheidung fällen muss. Wir haben im Kader insgesamt an Qualität gewonnen.“

Überhaupt versprüht er Optimismus: Die Vorbereitung, sagt Reis, sei „nicht einfach“ gewesen, aber man sei trotz der Umstände „sehr gut vorbereitet“. Ausreden gebe es nicht, und die erfolgreiche Re-Start-Phase ist nun Vergangenheit. Sebastian Schindzielorz drückt es so aus: „Fußball ist ein schnelllebiges Geschäft. Wir müssen jetzt auf dem Punkt da sein.“

Die potenzielle Startelf des VfL Bochum

Riemann - Gamboa, Lampropoulos, Leitsch, Soares - Tesche, Losilla - Zoller, Zulj, Pantovic - Ganvoula

Reserve: Drewes - Kokovas, Holtkamp, Janelt, Holtmann, Maier, Eisfeld, Blum, Bonga

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben