Fußball - Landesliga

Umbruch am Stadtgartenring: Sechs Neue bei DJK Wattenscheid

Gegen Wacker Obercastrop gelang der DJK ein wichtiger Punktgewinn. Foto: Gero Helm / FUNKE Fotoservices.

Gegen Wacker Obercastrop gelang der DJK ein wichtiger Punktgewinn. Foto: Gero Helm / FUNKE Fotoservices.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Die DJK Wattenscheid musste lange um den Klassenerhalt zittern. Trainer Tibor Bali sieht einigen Verbesserungsbedarf. Sechs Neuzugänge sind da.

Mit Platz acht haben die Landesliga-Fußballer der DJK Wattenscheid in der abgelaufenen Spielzeit das selbst gesteckte Ziel erreicht. Allerdings verlief die Saison doch recht holprig. Lange musste das Team von Trainer Tibor Bali um den Klassenerhalt zittern. „Deshalb würde ich meiner Mannschaft auch nur ein befriedigend in das Zeugnis schreiben“, erklärt der DJK-Coach.

Woran in den kommenden Wochen bis zum Saisonauftakt intensiv gearbeitet werden muss, verdeutlicht der Blick auf das Torverhältnis. Mit 72 Gegentoren zeigte die DJK das drittschlechteste Defensivverhalten der gesamten Liga.

In die zweite Landesliga-Spielzeit geht die Elf vom Stadtgarten mit einem stark veränderten Kader. Neben Co-Trainer Christian Schellhase, der als U 16-Co-Trainer in die Nachwuchsabteilung der DJK TuS Hordel gewechselt ist, werden acht Spieler nicht mehr für die Bali-Elf auflaufen. Letzter Abgang ist Maurice Szcesny, der aus beruflichen Gründen sportlich kürzer treten muss und zukünftig für den Kreisligisten BV Hiltrop spielen wird.

Vier erfahrene Akteure

Dem gegenüber stehen sechs Zugänge. Neben den vier landesligaerfahrenen Akteuren Julian Winschewski, der zuletzt eine Wettkampfpause einlegte und davor beim VfB Günnigfeld spielte, Dominique Wassi (Hedefspor Hattingen), Tim Oberc (SV Wanne 11) und Torhüter Max Slaby (SV Sodingen) stoßen mit Lukas Teska (VfB Walltrop U19) und Andre Rudzinski (eigene U19) zwei Nachwuchstalente zur Wattenscheider Landesliga-Elf.

Paul Helfer ergänzt das Trainerteam

Auch das Trainerteam um Tibor Bali wurde mit Paul Helfer (zuletzt Spieler DJK TuS Hordel) und Cagri Özanoglu (Wanne 11) neu aufgestellt.

Mit einer Prognose für die kommende Saison hält sich Bali zurück: „Wir wollen keinesfalls schlechter abschneiden als in diesem Jahr. Denn wir wollen zeigen, dass wir als Mannschaft aus den Fehlern der vergangenen Saison gelernt haben.“ So steht nicht der Blick auf den aktuellen Tabellenplatz in Zukunft im Fokus, sondern viel mehr die Punkteanzahl.

„Schweres Gesamtpaket“

„In der abgelaufenen Saison haben wir gemerkt, wie schwer es im Gesamtpaket ist, in der Landesliga zu bestehen. Deshalb wollen wir so schnell wie möglich die 40 Punkte-Grenze erreichen“, gibt Bali die ominöse Schallmauer als Ziel aus, um dann doch noch einmal nachzulegen: „Und dann schauen wir mal, was noch möglich ist.“

Am 30. Juni beginnen die Wattenscheider mit der Saisonvorbereitung. Einer der Höhepunkte findet bereits vier Tage später statt. Am 4. Juli wird der Regionalligist SG Wattenscheid 09 beim ersten Testspiel seine Visitenkarte am Stadtgarten abgeben. Dann kann sich die DJK erstmals beweisen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben