Jugendfußball Bundesliga

U19 des VfL entführt einen Punkt aus Köln

U19-Trainer Matthias Lust.

U19-Trainer Matthias Lust.

Foto: firo Sportphoto/Ralf Ibing / firo Sportphoto

Die Serie des 1. FC Köln reißt gegen den VfL Bochum, der sich aufgrund einer starken zweiten Halbzeit den Punkt verdient.

1. FC Köln U19 – VfL Bochum U19 1:1 (1:0). Bislang sind die A-Junioren des 1. FC Köln Sieg um Sieg durch die Liga gezogen. Der VfL hat diese Serie gestoppt und sich in der Domstadt einen Zähler erkämpft.

„Vor allem die Leistung in der zweiten Halbzeit gibt uns Selbstvertrauen für die nächsten Partien. Wir freuen uns über das Remis beim Tabellenführer, aber wir haben auch noch einiges zu tun. Der nächste Schritt wäre es, so eine gute Leistung auch über 90 Minuten zu bringen“, so Trainer Matthias Lust.

Die Kölner übernahmen zu Spielbeginn die Kontrolle, der VfL hatte jedoch die erste gute Chance durch Luis Hartwig und blieb danach bei Standards immer brandgefährlich. Die Domstädter hatten zunächst Schwierigkeiten gegen die gut sortierte Defensive der Bochumer, kamen dann aber immer besser ins Spiel. Nach rund einer halben Stunde bekam VfL-Torhüter Paul Grave dann erstmals richtig Arbeit.

Nach einem Pfostenknaller in der 29. Minute schmiss sich Grave in den Nachschuss und verhinderte so den Rückstand. Zwei Zeigerumdrehungen später musste er trotzdem den Ball aus dem Netz holen, weil seine Vorderleute einen kleinen Aussetzer hatten – die Kölner nutzten das zum 1:0. Bis zum Pausenpfiff verdienten sich die Gastgeber auch die Führung, trafen ein weiteres Mal Aluminium.

Nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Teams wieder auf Augenhöhe, die Partie wurde aber deutlich körperbetonter und hitziger. Chancen wurden so zur Mangelware hüben wie drüben. Erst in der Schluss-Viertelstunde knallte es wieder und zwar im Kölner Tor: Joker Dzenan Mucic markierte nach einem langen Ball das 1:1. Dabei blieb es bis zum Abpfiff, auch wenn beide Teams noch die Möglichkeit zur Entscheidung hatten. „Aufgrund unserer kämpferischen Leistung haben wir uns den Punkt verdient“, so Lust. Foto: firo/Ralf Ibing

VfL: Grave – Püschel, Heisterkamp, Kokovas, Römling - Schmidt (80. Kaba), Kyeremateng (75. Kree), Cavar, Özdemir (75. Minewitsch) - Hartwig, Dautaj (60. Mucic)

Tore: 1:0 (31.), 1:1 Mucic (76.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben