Jugendfußball

U19 des TuS Hordel schafft doch noch den Klassenerhalt

Erzielte das erlösende 2:1 für den TuS Hordel: Kevin Yende Kodoma (grün), hier im Spiel gegen Westfalia Soest.

Erzielte das erlösende 2:1 für den TuS Hordel: Kevin Yende Kodoma (grün), hier im Spiel gegen Westfalia Soest.

Foto: Joachim Hänisch / FUNKE Foto Services

Es war am Ende, mit nur noch neun Spielern, ein Abwehrkampf. Die U19 des TuS Hordel hat mit dem 2:1-Sieg in Iserlohn den Klassenerhalt geschafft.

FC Iserlohn – DJK TuS Hordel 1:2 (0:1). Hordels A-Junioren haben mit dem Sieg in Iserlohn den Klassenerhalt in der Landesliga klargemacht, große Jubelszenen gab es aber nicht zu sehen. „Die Jungs waren einfach zu kaputt. Es war eine kräftezehrende Partie, die uns alles abverlangt hat“, erklärt Trainer Marvin Michels: „Der Sieg war für uns alle befreiend. Wir sind sehr erleichtert und glücklich, dass wir unser Ziel erreicht haben.“ Der Gegner hingegen rutscht auf einen Abstiegsplatz. In der ersten Hälfte ging es noch gemächlich zu. Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte Görkem Dombayci per Fernschuss für die Führung. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie deutlich flotter. Iserlohn drängte auf den Ausgleich und traf schließlich in der 79. Minute. Doch die Hordeler schlugen vier Minuten später per Konter zurück und verteidigten danach die drei Punkte – wegen Zeitstrafe und Verletzung – in doppelter Unterzahl.

Tore: 0:1 Dombayci (41.), 1:1 (79.), 1:2 Kodoma (83.)

U17 des VfL gewinnt gegen Schlusslicht

VfL Bochum II – SV Rödinghausen 2:0 (0:0). Nach zwei Niederlagen in Folge hat die U16 des VfL den Abwärtstrend gestoppt. Gegen Schlusslicht Rödinghausen, für die der Abstieg schon feststeht, war es allerdings kein leichter Sieg. „Großes Kompliment an Rödinghausen, die es fußballerisch sehr gut gemacht und uns auf die Probe gestellt haben. Da ist es hoch zu bewerten, dass unsere Jungs fleißig und beharrlich geblieben sind“, findet Trainer Benjamin Seifert, dessen Team in der U17-Westfalenliga auf Tuchfühlung zu Platz fünf bleibt. Die Gäste machten der VfL-Offensive das Leben schwer und setzten selbst immer wieder Nadelstiche. Zur Halbzeit blieb es aber bei einem torlosen Remis. Im zweiten Durchgang brachte eine Kombination über die linke Seite die Bochumer in Führung, Alessio Argenziano vollendete. Rödinghausen blieb gefährlich, kurz vor Schluss machte Maximilian Morgner aber den Deckel drauf.

Tore: 1:0 Argenziano (53.), 2:0 Morgner (79.)

Spvgg Erkenschwick – SG Wattenscheid 09 2:1 (0:1). Zwei Spiele stehen in dieser Saison in der Landesliga noch auf dem Plan für die U17 der SG Wattenscheid 09, nach der Niederlage gegen den Vorletzten aus Erkenschwick ist Platz fünf allerdings in Stein gemeißelt. Die Pleite war vermeidbar, die Wattenscheider waren mit den Schiedsrichter-Entscheidungen aber alles andere als zufrieden. Nach der 1:0-Führung in der ersten Hälfte hätten sie gerne zweimal einen Elfmeter gehabt, bekamen stattdessen Freistöße. Dem 1:1 ging aus 09-Sicht ein Foul am Torhüter voraus. Das 1:2 schließlich war ein Wembley-Tor. „Es gab ein paar strittige Situationen, die waren schon merkwürdig. Wir haben eigentlich ganz gut gespielt, müssen das jetzt aber akzeptieren, den Mund abputzen und weitermachen“, so Trainer Mathias van Leyen.

Tore: 0:1 Cinar (37.), 1:1 (49.), 2:1 (67.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben