Westfalenliga

TuS Hordel hat den Topfavoriten zu Gast

Peter Elbers (rechts) wird den Hordelern am Sonntag fehlen, aber Ron Berlinski steht zur Verfügung.

Peter Elbers (rechts) wird den Hordelern am Sonntag fehlen, aber Ron Berlinski steht zur Verfügung.

Foto: Joachim Hänisch

Mit dem offensivstarken RSV Meinerzhagen kommt am Sonntag ein dicker Brocken an die Hordeler Heide (14.30 Uhr).

Nach vier Siegen in Folge und dem Sprung aus der Abstiegszone ins Mittelfeld gab es für Hordel in der vergangenen Woche beim SC Hassel einen Dämpfer. Am liebsten würde die Zajas-Elf sofort wieder in die Spur kommen, doch mit dem RSV Meinerzhagen kommt am Sonntag ein dicker Brocken an die Hordeler Heide (14.30 Uhr). „Für uns ist es das letzte Heimspiel vor der Winterpause, das wollen wir nutzen. Danach müssen wir viermal auswärts ran“, sagt Manager Jörg Versen.

Umso mehr wollen sich die Hordeler noch einmal ihrem Publikum zeigen und das gewohnte Offensivfeuerwerk abbrennen. Nur Finnentrop (32) und Meinerzhagen (33) haben mehr Treffer erzielt als die DJK (29). Beim 0:2 gegen Hassel ging nach vorne jedoch nicht viel. „Wir haben das aufgearbeitet und gucken nach vorne. Jetzt müssen wir wieder die richtige Aggressivität in unser Spiel bekommen“, meint Versen. Peter Elbers (Urlaub) ist allerdings nicht dabei.

Meinerzhagen kommt als Favorit nach Hordel. Zuletzt gewann der Tabellendritte mit 9:0 gegen Lennestadt. „Für mich ist das der Topfavorit auf den Aufstieg, aber sie haben auch schon Punkte gelassen“ so Versen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben