Tischtennis

TT-Team Bochum steht Abstiegs-Endspiel bevor

Kann mit dem TT-Team der Relegation noch aus dem Wege gehen: Mustafa Cetin.

Foto: Olaf Ziegler

Kann mit dem TT-Team der Relegation noch aus dem Wege gehen: Mustafa Cetin.

Nach dem 9:1-Erfolg beim Schlusslicht Ronsdorf II braucht das TT-Team Bochum gegen die SG Heisingen nur einen Punkt für den Klassenerhalt.

TTV Ronsdorf II - TT-Team Bochum 1:9. Die Pflicht erfüllt, aber durch sind sie noch lange nicht: Die Akteure des TT-Team Bochum siegten beim Schlusslicht Ronsdorf II klar und deutlich mit 9:1 und empfangen nun am Sonntag um 11 Uhr zum „Endspiel“ um den Klassenerhalt die punktgleiche SG Heisingen aus Essen. Hier reicht den Bochumern aufgrund des besseren Spielverhältnisses ein Unentschieden, um die Relegationsrunde zu vermeiden. „Wir hoffen, dass die Halle voll sein wird und wir unseren Heimvorteil ausspielen können“, sagte Mustafa Cetin.

Zuvor ließ das TT-Team beim abgeschlagenen Absteiger Ronsdorf, der mit drei Ersatzspielern angetreten war, nichts anbrennen. Nur das Doppel Peter Zok/Nico Weitkämper musste sich geschlagen geben, der Rest überzeugte. „Das war eine klare Kiste“, so Cetin, der unterdessen auf zwei Heisinger Niederlagen hoffte. Doch diesen Gefallen tat ihm sein Ex-Klub nicht: Nach dem 7:9 am Samstag gegen Herne-Vöde gewannen die Essener am Sonntag mit 9:7 gegen Mettmann und hielten damit die Spannung vor dem entscheidenden direkten Duell mit dem TT-Team hoch.

TT-Team: Cetin 2:0, Treichel 1:0, Zok 1:0, Sawatzki 1:0, Siepmann 1:0, Weitkämper 1:0; Sawatzki/Siepmann 1:0, Cetin/Treichel 1:0, Zok/Weitkämper 0:1

TTV Rees-Groin - TTC Post Hiltrop 9:2. Eine deutliche Niederlage musste der Tabellendritte TTC Post Hiltrop, der zuvor selbst keine realistische Aufstiegschance mehr hatte, im Spitzenspiel der NRW-Liga einstecken und anschließend dem Gegner aus Rees zum Oberliga-Aufstieg gratulieren. In gerade einmal zwei Stunden Spielzeit war das Duell der beiden besten Rückrunden-Mannschaften entschieden. Schon in den Doppeln kauften die hochmotivierten Reeser dem Gast den Schneid ab und gingen mit 3:0 in Führung, wobei die Hiltroper Lukas Bosbach/Jens Faber lange kämpften und knapp mit 9:11 im fünften Satz verloren.

Nach zwei Stunden war es vorbei

Ein ähnliches Bild zeigte sich in den Einzeln, wobei lediglich Lukas Bosbach und Jannis Wolski noch ein Punktgewinn gelang. Die restlichen Einzel gingen teils relativ deutlich verloren, wobei Rees den Heimvorteil mit dem ungewohnten Plastikball vor eigenem Publikum gnadenlos ausnutzte und mit dem elften Heimsieg die Meisterschaft und damit den Aufstieg feierte.

TTC Post Hiltrop: Bosbach 1:1, Faber 0:2, Maciejok 0:1, Brosch 0:1, Gilles 0:1, Wolski 1:0; Bosbach/Faber 0:1, Maciejok/Wolski 0:1, Brosch/Gilles 0:1

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik