Tischtennis - Übersicht

Tischtennisspieler aus Bochum freuen sich über Saisonstart

Mustafa Cetin spielt mit dem TT-Team Bochum in Duisburg-Rheinberg.

Mustafa Cetin spielt mit dem TT-Team Bochum in Duisburg-Rheinberg.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum.  Fast ein halbes Jahr konnten die Tischtennisakteure aus Bochum keinen Wettkampf bestreiten. Nun starten sie als erste in den Spielbetrieb.

Platten desinfizieren, mit Mundschutz die Halle betreten, auf den üblichen Handshake verzichten. Unter diesen und weiteren Bedingungen kann am Wochenende die Tischtennis-Saison beginnen. Das TT-Team Bochum reist in der NRW-Liga zum TuS Rheinberg, die drei Bochumer Landesligisten Post Langendreer (gegen TuS Rahm), Rot-Weiß Stiepel (bei SF Schnee) und TT-Team II (gegen TB Beckhausen) peilen ebenfalls einen Sieg beim lang ersehnten Saisonauftakt an.

Schließlich ist es fast ein halbes Jahr her, dass die Tischtennisspieler um Punkte gekämpft haben. Mitte März wurde die vergangene Saison – Corona bedingt – abgebrochen. „Es wird Zeit, dass es wieder losgeht“, sagt Langendreers Dennis Heidrich. „Es ist ungewohnt für alle, aber die Umstellungen sind nicht dramatisch. Außerdem ist die Corona-Situation ist für uns alle ja nicht neu.“

Doppel werden nicht gespielt

Neu wird aber sein, dass die Mannschaftswettkämpfe nicht mit den Doppeln, sondern direkt mit den Einzeln losgehen werden. Der Westdeutsche Tischtennisverband hat beschlossen, dass nur Einzel gespielt werden, bei denen die Abstandsregeln eingehalten werden können. Es werden dafür aber alle Einzel ausgespielt.

Im Herren-Spielbetrieb mit je sechs Akteuren pro Mannschaft werden somit zwölf Einzel bestritten. Auch wenn ein Mannschaftserfolg mit dem siebten Einzelsieg feststeht, wird weitergespielt. „Das finde ich eine gute Lösung“, sagte Heidrich, der dem Auftaktspiel gegen Aufsteiger Rahm eine richtungsweisende Bedeutung zuordnet.

Schwerer Start für das TT-Team Bochum

Schwer einzuschätzen, wo die eigene Mannschaft steht, ist auch die Situation für den NRW-Ligisten TT-Team Bochum. Nach der langen Trainings- und Spielpause muss Bochums stärkste Mannschaft am Samstagabend (18.30 Uhr) in Duisburg-Rheinberg ran. „Wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen. Ich denke, dass was drin ist“, sagte Kapitän Mustafa Cetin und ergänzte angesichts der besonderen Umstände: „Wir müssen uns aufs Sportliche konzentrieren und alles andere ausblenden.“

In Duisburg bleiben etwa auch die Umkleiden und Duschen gesperrt. Beim TT-Team kommt für Chris Brielmann (Urlaub) Sebastian Lenz aus der dritten Mannschaft (Bezirksklasse) zum Einsatz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben