Billard

Teampokal: BC Elfenbein Höntrop scheitert ganz knapp

Johann Tijssens vom BC Elfenbein Höntrop spielte zwar stark, verlor gegen Weltklassemann Forthomme aber dennoch.

Johann Tijssens vom BC Elfenbein Höntrop spielte zwar stark, verlor gegen Weltklassemann Forthomme aber dennoch.

Foto: Eberhard Franken

Bochum.  Die Dreiband-Asse des BC Elfenbein Höntrop sind trotz eines 4:4 gegen den Favoriten BC Weywiesen im Teampokal ausgeschieden.

Das hatten sich Spieler und Fans des BC Elfenbein Höntrop ganz anders vorgestellt, zumindest erhofft. Die Dreiband-Teampokal-Partie gegen den Favoriten BC Weywiesen aus Bottrop endete am Samstag in Buer mit einem 4:4. Höntrop schied trotzdem im Achtelfinale aus, weil der Neu-Wattenscheider Dustin Jäschke dem sechsfachen Weltmeister und zwölffachen Weltcupgewinner Torbjörn Blomdahl deutlich unterlegen war. „Es war wirklich mehr drin“, erklärte Pressewart Sebastian Fründt. „Alle anderen Partien waren knapp.“

John Tijssens ragt mit seiner Leistung gegen den starken Belgier Forthomme heraus

Die Galla-Brüder blieben beim BCE die einzigen Sieger des Tages. Bester Akteur für Höntrop aber war John Tijssens, der sich gegen den mehrfachen Belgischen Meister und Weltcupgewinner Roland Forthomme mit einem Klasse-Durchschnitt von 1,500 Points hervorragend schlug. Nur zum Sieg reichte es nicht gegen den Belgier, der seinem Namen alle Ehre machte: Das französische „fort homme“ heißt übersetzt „starker Mann“.

„Wir denken jetzt in erster Linie an den Saisonstart am kommenden Wochenende“, sagt Fründt, „und an unseren möglichen Wiederaufstieg in die erste Bundesliga.“

Die Fakten zum Spiel: BC Weywiesen - BC Elfenbein Höntrop 4:4

Tom Löwe – Stefan Galla 36:40/43

Torbjörn Blomdahl – Dustin Jäschke 40:22/19

Christian Rudolph – Markus Galla 32:40/36

Roland Forthomme – John Tijssens 40:36/243.11.70

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben