Fußball Bezirksliga

Spitzenspiel: Union Bergen hat keine Angst vor Altenbochum

Rene Schütz (l.) ist mit Union Bergen bestens in die Saison gekommen, hier im Duell mit Steven Murru vom Tabellenzweiten SC Weitmar. Union ist Dritter und spielt nun beim FC Altenbochum.

Rene Schütz (l.) ist mit Union Bergen bestens in die Saison gekommen, hier im Duell mit Steven Murru vom Tabellenzweiten SC Weitmar. Union ist Dritter und spielt nun beim FC Altenbochum.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Bochum.  Union Bergen empfängt selbstbewusst den FC Altenbochum. Phönix muss mit 0:4 gegen Heven klarkommen. Alles zu den Bochumer Bezirksliga-Teams.

Union Bergen will auch dem Spitzenreiter FC Altenbochum Paroli bieten. Der VfB Günnigfeld muss auf Bernd Paul verzichten – Adler Riemke fehlen sogar acht Spieler. Phönix muss sich nach der 0:4-Pleite im Nachholspiel gegen Heven berappeln. Alle Neuigkeiten vor den Sonntag-Spielen der Bochumer Teams in der Fußball-Bezirksliga.

SV Phönix Bochum (12. Platz/3 Punkte) – VfB Annen (7./8)

„Annen ist sicherlich ein sehr unbequemer Gegner. Dennoch sind die sicherlich eher unsere Kragenweite als Heven“, erklärt Phönix-Trainer Maximilian Wagener. Im Nachholspiel am vergangenen Donnerstagabend musste sich sein Team mit einer 0:4 (0:2)-Niederlage gegen das Wittener Team abfinden.

Die einzige positive Nachricht: Verletzt hat sich im Nachholspiel kein Akteur der Gastgeber. Verzichten muss Phönix dennoch auf Björn Sprathoff (Rückenprobleme) und Mourad Zataani (gesperrt). Wieder mit dabei sind indes Thilo Hauser, der bereits gegen den TuS Heven wieder zum Einsatz kam, und Sebastian Späthe.

SC Union Bergen (3./10) – FC Altenbochum (1./15)

Für Bergen verliefen die vergangenen Wochen wie im Höhenflug: Nach einer, trotz der Niederlage, sehr guten Leistung gegen das Top-Team aus Weitmar gelang in der Vorwoche ein 3:1-Sieg über den TuS Heven. Der Aufsteiger sorgt für ordentlich Wirbel in der Liga, so viel steht fest. „Die Vorzeichen haben sich nicht geändert. Wir wollen motiviert sein und auch gegen den FCA punkten“, sagt Bergens Coach Markus Deutsch. Verzichten muss er auf Dominik Teske, Hendrik Borchert und Pascal Schütz. Hinter den Einsätzen von Timo Wnuk und Pascal Hoffmann steht noch ein Fragezeichen.

„Bergen hat es bisher sehr eindrucksvoll gemacht, dafür haben sie Respekt verdient. Ich bin mir aber sicher, dass unsere Jungs dennoch sehr selbstbewusst auftreten werden“, sagt der Sportliche Leiter des Tabellenprimus aus Altenbochum, Marcus Ritter, dessen Team bisher mit einer absolut makellosen Bilanz überzeugen konnte. Nico Rinklake und Ahmad Sahawi müssen weiterhin passen.

VfB Günnigfeld (9./7) – CSV SF Bochum-Linden (11./3)

„Wenn wir den Anschluss nach oben nicht verlieren wollen, dann müssen wir jetzt liefern. Wir hoffen auf einen goldenen Oktober für uns“, sagt VfB-Coach Dino Degenhardt. Bitter für ihn: Routinier Bernd Paul sah in der Vorwoche glatt Rot und wird nun drei Wochen pausieren müssen. Lediglich die Rückkehrer Marvin Missun und Marvin Pancke, die in der Vorwoche kurzfristig absagen mussten, sorgen für ein wenig Entlastung.

Zwar hatten die Gäste in der Vorwoche wegen eines Coronaverdachts beim SV Bommern ungewollt spielfrei, untätig blieb der CSV deshalb jedoch nicht. Im kurzerhand organisierten Testspiel siegte der CSV mit 2:1 über den A-Ligisten VfB Börnig. „Die Jungs sind also weiterhin im Rhythmus“, erklärt Lindens Coach Nico Brüggemann folgerichtig. Positiv für ihn: Sein Kapitän Leonardo Pantaleao ist wieder einsatzbereit.

SV Bommern (15./1) – TuS Harpen (13./3)

„Wir wollen jetzt den nächsten Schritt machen und endlich drei Punkte einfahren“, sagt Harpens Trainer Ingo Bredenbröcker, dessen Team bisher noch mit keinem Sieg überzeugen konnte. Personell sieht es jedoch nicht gerade rosig aus für die Gäste: Patrick Hampel, Simon Freitag, Florian Kovatsch und Dennis Jankowski fallen allesamt aus.

SG Herne 70 (16./0) – CF Kurdistan (5./9). „Ich kann die Herner schlecht einschätzen. Wenn man nur die Tabelle betrachtet, dann sind wir natürlich der deutlich Favorit“, erklärt der erste Kassierer des CFK, Ahmet Dondar. Zwar muss sein Team auf Mohammad Karschod (gesperrt) verzichten, Ammar Shexmus und Youssef Muhy sind hingegen wieder einsatzbereit.

DJK Adler Riemke (10./5) – SC Weitmar 45 (2./12)

Dicker Brocken für Adler Riemke. „Wir werden versuchen, uns mit allen Kräften gegen die zu wehren“, sagt Adler-Coach Alex Jacob, dessen Team sich in der Vorwoche mit einem knappen 3:4 gegen SF Wanne abfinden musste. Personell hat sich die Lage deutlich verschlechtert: Kapitän Marcel Droste, Alex Ehwald, Joshua Pauck, Jan-Phillip Schlauß, Phillipp Thull, Rifet Sumar, Can Mahmuti und Pascal Klinkowski fallen allesamt aus.

„Wir haben einen guten Lauf aktuell, auch wenn wir defensiv weiterhin nicht stabil genug auftreten“, sagt Weitmars Trainer Tobias Vößing. Sein Team feierte zuletzt den vierten Sieg in Folge und ist damit auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt. Neben zahlreichen Langzeitausfällen müssen die Gäste nun auch auf Iliass Adinda, der sich in der Vorwoche eine Bänderdehnung zugezogen hat, verzichten. Hinter den Einsätzen von Khaled El-Hamad, und Ngangmi Ngu (beide angeschlagen) steht noch ein Fragezeichen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben