Basketball - 2. Liga ProB

Sparkassen-Stars wollen sich in der Nähe von Berlin belohnen

Lars Kamp bestreitet am Sonntag das erste Auswärtsspiel für die VfL Sparkassen-Stars Bochum in der 2. Basketball Bundesliga Pro B.

Lars Kamp bestreitet am Sonntag das erste Auswärtsspiel für die VfL Sparkassen-Stars Bochum in der 2. Basketball Bundesliga Pro B.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Bochum.  Die Basketballer der VfL Sparkassen-Stars Bochum warten weiter auf den ersten Sieg. Die nächste Möglichkeit bietet sich in der Nähe von Berlin.

Felix Banobre hat dieser Tage wieder eine besondere Beschäftigung. Der Trainer des Basketball-Zweitligisten VfL Sparkassen-Stars Bochum sucht erneut nach einem Spieler, der sehr gut ins Team passt. Im Vergleich zum Sommer, als er auch unzählige Videos studierte, hat er jetzt weniger Zeit. Beim nächsten Auswärtsspiel in der Liga wird er aber noch keinen Ersatz für den verletzten Distanzschützen Marco Buljevic dabei haben. Die Bochumer spielen bei den TK 49ers, den Aufsteiger aus der Regionalliga Nord (16 Uhr).

„Den meisten Basketballfans müsste das Team vom Rande Berlins noch als RSV Eintracht Stahnsdorf bekannt sein“, sagt Hans Peter Diehr, Finanzvorstand der Sparkassen-Stars. „Zu Beginn dieser Saison bekam das Team im Rahmen einer Marketingstrategie den neuen Namen.“

Acht Stunden im Auto

Unabhängig davon geht Banobre von einer schweren Aufgabe aus. Dass sein Team diesmal nicht mit der besonderen Erwartung der Heimfans spielen muss, sieht er nicht als Vorteil. „Dafür haben wir dann eine lange Anreise hinter uns.“ Die Bochumer Basketballer werden sich am Sonntag gegen 8 Uhr in Mini-Vans auf den Weg machen. An die acht Stunden im Auto machen ein Spiel nicht leichter. Dazu kommt, dass die Bochumer ein sehr junges Team haben.

Das will Banobre stetig weiter entwickeln. Siege würden dabei helfen. Bislang gab es in vier Spielen vier Niederlagen, immerhin aber eine Steigerung von Spiel zu Spiel. „Wir arbeiten weiter hart“, sagt Banobre. „Die Trainingswoche war gut. Es geht Schritt für Schritt voran.“ Das gilt auch für Lars Kamp. Der Aufbauspieler bestritt nach längerer Verletzungspause gegen die BSW Sixers in der Vorwoche sein erstes Meisterschaftsspiel für die Bochumer. Nun folgt sein erstes Auswärtsspiel.

Etliche Spieler punkten gut

Das wird ähnlich schwer wie sein erstes Heimspiel. Die bisherigen Ergebnisse der TK 49ers in eigener Halle deuten jedenfalls darauf hin. Diehr: „Gegen den letztjährigen Vizemeister aus Münster gab es eine denkbar knappe Niederlage mit 67:70. Gegen die Baskets Juniors Oldenburg gab es ein 96:91 und damit den ersten Saisonsieg.“

Topscorer der 49ers ist Shooting Guard Mubarak Salami. Er bringt es auf 19,3 Punkte pro Spiel. Auffällig agiert zudem der US-Amerikaner Chukuka Emili. Er macht im Schnitt 15,3 Punkten und sammelt dazu 7,5 Rebounds pro Spiel ein. Auch der Rest des Teams kann punkten. Zum Beispiel der Kroate Petar Zivkovic, der mehr als 40 Prozent seiner Drei-Punkte-Würfe trifft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben